Was ist Ballenpressengarn?

Ballenpressenseil ist ein allgemeiner Begriff, der mehrere Arten von Hochleistungsseilen beschreibt, die zum Sichern von Materialballen wie Heu, Papierprodukten und wiederverwertbaren Materialien verwendet werden. Während einige Ballen von Hand gepresst werden, werden die meisten Ballen von Maschinen, sogenannten Ballenpressen, durchgeführt, die speziell für diese Aufgabe entwickelt wurden. Ballenpressengarn wird im Allgemeinen auf Spulen oder Rollen verkauft, die für die Verwendung mit diesen Maschinen konzipiert sind. Es wurde ursprünglich aus natürlichen Materialien wie Sisalfasern hergestellt, und obwohl immer noch Ballengarn aus Naturfasern verwendet wird, werden mittlerweile auch viele künstliche Materialien für diesen Zweck verwendet.

Die Geschichte der Verwendung von Pressgarn begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit der Entwicklung automatischer Mähmaschinen wurde die Notwendigkeit eines Mechanismus zum Binden von Getreide- und Heustapeln deutlich. Ursprünglich wurde dies manuell mit Draht von Arbeitern erledigt, die den Mäher hinter sich herzogen oder mit ihm fuhren. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die erste automatische Bindemaschine erfunden, die Getreidebündel bei der Ernte zusammenfügte. Die Verwendung von Buchbindedraht für diese Maschine verursachte zahlreiche Probleme und es wurde nach einer Alternative gesucht, die zur Erfindung eines Knüpfers mit Faden führte, der damals als Buchbindefaden bezeichnet wurde.

In den 1930er Jahren wurden automatische Ballenpressen erfunden, die zum Binden von Heu- und Strohballen konzipiert waren. Diese Maschinen nutzten Buchbindegarn für ihre automatischen Knüpfer, und als diese Maschinen immer häufiger eingesetzt wurden, wurde das Garn als Ballenpressengarn gehandelt und bezeichnet. Die frühesten Arten von Ballengarn wurden aus Naturfasern wie Manila, Baumwolle und Sisal hergestellt. Hanf, eine weitere Naturfaser, die häufig zur Herstellung von Seilen und anderen Produkten verwendet wird, erwies sich als ungeeignet für Bindfäden, da sie zu steif und verstopft war. In den späten 1930er Jahren war Sisal die am häufigsten verwendete Faser bei der Herstellung von Ballengarn, obwohl auch andere Naturfasern verwendet wurden und weiterhin verwendet werden.

In den 1960er Jahren begannen Unternehmen, mit künstlichen Materialien für Ballenpressengarn zu experimentieren. Polypropylen, ein Kunststoff, war das erste Material dieser Art und hatte große Vorteile gegenüber Sisal. Es war stärker, widerstand den Elementen und trug viel besser und eignete sich zum Pressen viel größerer Ballen aus Heu und anderen Materialien. Die Technologie für Ballenpressengarn hat sich rasant weiterentwickelt und heute werden viele künstliche Kunststoffe für Ballenpressengarn verwendet. Die meisten dieser Garne bestehen aus mehreren kleineren Fasersträngen, die miteinander verdrillt oder geflochten sind, obwohl manchmal auch einsträngige oder monofile Ballenpressengarne verwendet werden.

Neben Heuballenpressen werden heute auch viele Arten von Ballenpressen mit Ballenpressengarn in der Landwirtschaft und Industrie eingesetzt. Beispiele für die Verwendung von Ballenpressen sind Schrott, Zeitungen und wiederverwertbare Materialien wie Pappe und Lumpen. Für all diese und andere Anwendungen ist Pressgarn in einer breiten Palette an Farben, Stärken und Materialien erhältlich.

Go up

Diese Website verwendet Cookies