Was ist Basishandel?

Beim einfachen Handel geht es darum, die Extreme des Kassa- und Terminmarktes auszuprobieren. Als Arbitrage-Strategie, die die Implementierung einer Long-Cash-Position in Kombination mit einer Short-Position im Futures-Kontrakt erfordert, besteht der zugrunde liegende Handelspunkt darin, die vom Unternehmen erzielten Einnahmen zu maximieren und gleichzeitig die Kosten auf ein Minimum zu beschränken. Diese Art von Arbitrage-Position wird manchmal auch Cash-and-Carry-Trade genannt und hat großes Potenzial, große Gewinne einzufahren, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Beim grundlegenden Handelsprozess geht es darum, die richtige Kombination zwischen dem Terminkontrakt und der mit dem Kontrakt verbundenen Geldbewegung zu finden. Das bedeutet, dass man sich das Aktivitätsniveau der Aktien, die möglicherweise gut zur Strategie passen, sehr genau anschaut. Sobald eine Aktie als guter Kandidat identifiziert wurde, beginnt der Kauf. Im Rahmen des Ansatzes wird das Geschäft mit einer Long-Cash-Position aufgebaut, die einer Short-Position in der Zukunft entspricht. In gewisser Weise geschieht es so, dass der Anleger Bargeld kauft und es zum Termintermin bringt, wo es im Kontrakt geliefert wird.

Zusätzlich zur Positionierung des Kaufs auf diese Weise ist es auch möglich, einen Verkauf auf die gleiche Weise zu positionieren. Auch hier beinhaltet der Basishandel die Kombination von Long-Cash-Positionen und Short-Futures. Geld zur Finanzierung der Long-Position kann geliehen und zurückgezahlt werden, wobei die Investition als Sicherheit dient. Der Schlüssel liegt darin, beim Kauf oder Verkauf das Gleichgewicht zu wahren, damit die finanziellen Ressourcen optimal genutzt werden und die Gewinnmöglichkeiten größer sind. Die besten Gewinne erzielen Sie, wenn die Möglichkeit besteht, kurz vor dem Termin des Futures zu verkaufen. Im Allgemeinen ermöglicht dies dem Anleger, einen guten Gewinn zu erzielen und das Prinzip in einen anderen Handel zu reinvestieren, der mithilfe des grundlegenden Basishandelsansatzes erstellt wird.

Besonderes Augenmerk sollte sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf auf die Futures-Position gelegt werden. Wenn Sie die Geschichte der Terminbewegungen nicht verstehen, könnte dies dazu führen, dass Sie sich für die falsche Investition entscheiden und den Prozess zum Scheitern bringen, bevor er überhaupt begonnen hat. Dies könnte auch dazu führen, dass die zur Verwaltung der Long-Position geliehenen Mittel möglicherweise nicht durch die vom Unternehmen erzielten Gewinne gedeckt werden. Die Überwachung der Futures-Aktivität ist für den erfolgreichen Einsatz einer grundlegenden Handelstechnik von entscheidender Bedeutung.

Asset-Smart.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?