Was ist bei einem Kreditkartenantrag erforderlich?

Die für einen Kreditkartenantrag erforderlichen Informationen hängen von mehreren Faktoren ab, darunter der Bonitätshistorie der Person, die die Karte beantragt. Wenn Sie beispielsweise keine oder nur eine geringe Bonitätshistorie haben, müssen Sie vor der Bewerbung wahrscheinlich eine ganze Reihe von Informationen parat haben. Am anderen Ende des Spektrums verfügen Sie möglicherweise über eine umfangreiche und detaillierte Kredithistorie. Wenn es gut ist, kann ein Antrag für eine neue Karte „vorab genehmigt“ werden und erfordert nur wenige oder gar keine zusätzlichen Informationen, um ein neues Konto zu eröffnen. Für eine durchschnittliche Person mit einer typischen Bonitätshistorie müssen Sie jedoch bei der Beantragung einer Kreditkarte im Allgemeinen einige allgemeine Informationen über sich selbst angeben.

In der Regel enthält ein Kreditkartenantrag bereits Informationen über Sie, die dem Unternehmen bereits bekannt sind, beispielsweise Ihre Adresse, an die Ihnen der Antrag ursprünglich geschickt wurde. Dies kommt häufig vor, ist jedoch nicht immer der Fall, beispielsweise wenn Sie das Internet nutzen, online eine Kreditkarte beantragen und alle Daten von Grund auf neu eingeben müssen. Es ist für Sie von höchster Priorität, sicherzustellen, dass Sie Ihre privaten Daten an ein legitimes Unternehmen weitergeben, und die erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass Sie dies tun, unabhängig davon, wie sie präsentiert werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass auch nur eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass Sie betrogen werden, stellen Sie sicher, dass Sie keine persönlichen Daten preisgeben, bis Sie die Echtheit des Unternehmens, über das Sie sich bewerben, überprüft haben.

Die ersten Elemente, die in einem Kreditkartenantrag normalerweise benötigt werden, sind grundlegende Informationen über Sie, einschließlich Ihres Namens, Ihrer Telefonnummer, Ihrer Postanschrift und Ihrer E-Mail-Adresse. Als nächstes benötigen viele Anträge Ihre Sozialversicherungsnummer. Ihre Sozialversicherungsnummer ist eine der sensibelsten Informationen über Sie; Daher sollten Sie Vorkehrungen treffen, um die Daten nicht an eine betrügerische Quelle weiterzugeben. Bei legitimen Kreditkartenanträgen müssen Sie weiterhin Ihre Sozialversicherungsnummer angeben, da Kreditkartenunternehmen laut Bundesgesetz Maßnahmen ergreifen müssen, um die Identifikationsdaten jedes Kontoinhabers zu überprüfen. Ihre Sozialversicherungsnummer ist hierfür eine gute Möglichkeit und wird daher von Kreditkartenunternehmen zu Identifikationszwecken verwendet. Wenn Sie neu im Umgang mit Kreditkarten sind oder über eine schlechte Bonität verfügen, kann es sein, dass Sie für den Kreditkartenantrag neben Ihren persönlichen Daten auch einen Mitunterzeichner angeben müssen.

Die nächste Fragestellung bei einem Kreditkartenantrag ist ebenfalls sehr persönlich und dient dazu, einige der Nutzungsbedingungen der Kreditkarte zu ermitteln, die Sie beantragen. Dazu gehören unter anderem der effektive Jahreszins, Verzugszinsen, Jahresgebühren und das Kreditlimit. Zu diesen Fragen, die Sie beantworten müssen, gehören Ihre monatliche Miete oder Hypothekenzahlung, Ihr jährliches Haushaltseinkommen, Ihre Stellenbeschreibung, eventuelle Guthaben auf anderen Kreditkarten, der Gesamtwert Ihrer Anlagekonten, ausstehende Schulden, Unterhaltszahlungen und mehr. Ein weiterer sehr wichtiger Hinweis zu diesen Fragen ist, dass Sie sie ehrlich beantworten müssen, da das Unternehmen Sie möglicherweise in Zukunft bestraft, wenn es feststellt, dass Sie falsche Angaben gemacht haben, oder Ihren Antrag einfach ablehnt, wenn die Angaben nicht mit Ihrer Bonitätshistorie übereinstimmen.

Asset-Smart.

Go up