Was ist Bewehrung?

Beim Gießen von Beton müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden, die sich auf die Festigkeit der endgültig ausgehärteten Platte auswirken. Schwankungen der Temperatur, des Grundwassers und der Luftqualität können sich auf die Gesamtfestigkeit des gegossenen Betons auswirken. Daher müssen Ingenieure Möglichkeiten finden, die Qualität des Endprodukts sicherzustellen. Heutzutage werden dem gegossenen Beton Metallstäbe, sogenannte Bewehrungsstäbe, beigefügt, um die Last zu verteilen und den ausgehärteten Beton zu verstärken. Bewehrungsstäbe bestehen in der Regel aus Kohlenstoffstahl und werden mit Graten gegossen, um eine bessere Haftung auf dem Beton zu gewährleisten. Wenn sie in gegossenen Beton eingelegt werden, verstärken sie die gesamte Struktur.

Beton ist nach dem Aushärten eine relativ feste Substanz, weist jedoch eine geringe Zugfestigkeit auf und haftet daher beim Ausdehnen und Zusammenziehen aufgrund von Wetter- oder Bodenveränderungen nicht gut an sich selbst. Daher wird ein Bewehrungsstab in den Beton eingebracht, um die geringe Zugfestigkeit des Betons auszugleichen. Es verhindert, dass sich der Beton löst, was zu Rissen und anderen Schwachstellen im Bauwerk führen kann. Bewehrungsstäbe halten die Struktur wirksam zusammen, da sich Stahl und Beton nahezu gleich schnell ausdehnen und zusammenziehen, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass sich beide Teile voneinander lösen.

Bewehrungsstäbe sind in verschiedenen Längen und Stärken erhältlich, um unterschiedlichen Arten und Größen von Aufgaben gerecht zu werden. Sie können zu einem Gitter oder Käfig zusammengefügt werden, was besonders bei größeren Projekten nützlich ist, und können auch bei anderen Mauerwerksanwendungen verwendet werden. Ziegel- und Mörtelkonstruktionen werden manchmal mit Bewehrungsstäben verstärkt und werden daher als bewehrtes Mauerwerk bezeichnet. Die meisten heutigen tragenden Strukturen, die aus Beton bestehen, enthalten Bewehrungsstäbe, die Festigkeit und Langlebigkeit gewährleisten.

Da Bewehrungsstäbe anfällig für Rost sind, was zu einer Ausdehnung und damit zu Rissen führen kann, müssen sie in der richtigen Tiefe eingebaut werden. Wenn es zu nahe an der Betonoberfläche liegt, kann Wasser eindringen und zu Korrosion und Rost führen. Beton allein reicht in der Regel aus, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit in die Bewehrungsstäbe gelangt. In bestimmten Situationen, beispielsweise in der Nähe von Salzwasser oder auf Brücken, ist es jedoch notwendig, polymerbeschichtete Bewehrungsstäbe zu verwenden, die beständig gegen Rost sind. Diese Art von Bewehrungsstahl ist teurer als herkömmlicher Bewehrungsstahl, kann dem Bauherrn aber auf lange Sicht Reparatur- und Umbaukosten ersparen.

Go up