Was ist chemisches Mahlen?

Beim chemischen Fräsen oder chemischen Bearbeiten handelt es sich um einen Metallentfernungsprozess, bei dem starke chemische Lösungen auf eine Metalloberfläche aufgetragen werden. Es wird verwendet, um große Mengen Metall zu entfernen, um Teile zu erhalten, die mit herkömmlichen Bearbeitungsmethoden nicht einfach bearbeitet werden können. Teile, die Präzisionsarbeit erfordern, wie beispielsweise miniaturisierte Mikrokomponenten oder solche mit tiefen inneren Hohlräumen, sind nur einige der Komponenten, die durch chemisches Fräsen hergestellt werden. Während es in der Automobil- und Elektronikfertigung zahlreiche Anwendungen findet, ist es auch in der Luft- und Raumfahrtindustrie weit verbreitet.

Diese Bearbeitungsmethode gilt als eine der ältesten existierenden nicht-traditionellen Bearbeitungsmethoden. Chemisches Mahlen wurde im 19. Jahrhundert für dekorative Gravuren eingesetzt und seine industrielle Anwendung erfolgte erst viel später. Manuel C. Sanz, ein Ingenieur bei der North American Aviation Company, wird zugeschrieben, dass er mit diesem Verfahren ein kritisches Gewichtsproblem in einem Raketengehäuse gelöst hat. Das Unternehmen patentierte das Verfahren im Jahr 19.

Der gesamte Vorgang ist recht einfach und umfasst das Reinigen und Abdecken der Teile, die nicht geätzt werden müssen. Anschließend wird das Metall in große Tanks mit Ätzlösung getaucht. Die Menge des entfernten Materials wird durch die Konzentration der chemischen Lösung, die Art des verwendeten Ätzmittels, die im Tank verbrachte Zeit und die Temperatur gesteuert. Ein Ultraschall-Dickenmessgerät hilft dem Bediener, die Dicke des Teils regelmäßig zu messen, bis es die in der Zeichnung angegebene Dicke erreicht. Gravierte Teile werden gereinigt und zur Qualitätskontrolle geprüft.

Es kann eine große Anzahl von Teilen gleichzeitig gefräst werden, was es zu einer äußerst kostengünstigen Methode zur Teileherstellung macht. Der Hauptzweck des chemischen Fräsens besteht darin, das Gewicht von Metall in konturierten Teilen zu reduzieren. Es ist sogar möglich, komplexe Formen und Vorsprünge mit höchster Präzision zu gravieren. Viele Teile für Verkehrsflugzeuge, Trägerraketen, Raketen und Turbinen werden durch chemisches Schleifen hergestellt. Sowohl Kleinteile wie Deckplatten als auch Großteile wie Rumpfbeplankungen lassen sich sehr einfach herstellen.

Es handelt sich um eine der beliebtesten Bearbeitungsmethoden, da sie recht einfach, kostengünstig und gut etabliert ist. Die Vorteile dieses Verfahrens gegenüber anderen Bearbeitungsmethoden sind niedrige Kapital- und Werkzeugkosten, schnelle Gewichtsreduzierung und minimaler Bedarf an Fachkräften. Dies erleichtert nicht nur die Umsetzung von Designänderungen, sondern setzt das Metall auch keinen zusätzlichen Belastungen aus. Die Oberflächenqualität des Metalls bleibt gut und es entstehen keine Grate. Die Nachteile bestehen darin, dass es schwierig sein kann, sehr dickes Material zu bearbeiten oder scharfe Ecken zu erreichen, und dass die Arbeit mit Ätzlösungen gefährlich sein kann.

Go up