Was ist Delamination?

Unter Delaminierung versteht man das, was bei einem Verbundmaterial passiert, wenn sich seine Schichten zu trennen beginnen. Während sich dieser Begriff im Allgemeinen auf geschichtete Verbindungen bezieht, wird er auch für nicht geschichtete Verbindungen verwendet, die in Schichten zerfallen. Delamination wird durch eine Schwächung der Bindungen verursacht, die die Schichten zusammenhalten, was häufig dazu führt, dass ein Klebstoff zu zerfallen beginnt. Da dies im Inneren eines Materials geschieht, weist die Substanz nicht zwangsläufig Anzeichen von Verwitterung auf, sodass ihr Zerfall unerwartet wäre.

Ein Verbundwerkstoff ist jedes Material, das aus mehreren Stoffen besteht. Die Bestandteile werden physikalisch, chemisch oder durch die Verwendung von Klebstoffen miteinander verbunden. Das Ziel eines Verbundwerkstoffs besteht darin, einen Artikel herzustellen, der bessere Eigenschaften als alle anderen Werkstoffe aufweist.

In vielen Fällen wird ein Verbundstoff in kompakten Schichten gebildet, wie z. B. Sperrholz. In anderen Fällen handelt es sich lediglich um mehrere Elemente, die ein größeres Ganzes bilden, beispielsweise Stahlbeton. Unabhängig von der tatsächlichen Konstruktion des Verbundmaterials kommt es bei allen zu einer Form der Delaminierung.

Verbundwerkstoffe sind in fast allen Teilen der Welt verbreitet. Gängige Verbundbaustoffe wie das oben erwähnte Sperrholz und Beton machen einen großen Teil moderner Bautechniken aus. In verschiedene Arten von Kunststoffen sind Glasfasern oder Kohlefasern implantiert, um ihnen eine höhere Steifigkeit zu verleihen. So unterschiedliche Gegenstände wie Angelruten und Karosserieteile werden aus verschiedenen Verbundmaterialien hergestellt.

Diese Substanzen sind auf irgendeine Weise miteinander verbunden. Die Delaminierung beginnt, wenn die Bindungen, die sie verbinden, zu reißen beginnen. In manchen Fällen beginnt dieser Prozess fast sofort. Viele klebstoffbasierte Materialien beginnen beispielsweise schon bei der Herstellung an Klebrigkeit zu verlieren.

Mehrere Faktoren erhöhen die Geschwindigkeit der Delaminierung. Durch schnelle Druck- und Temperaturerhöhungen oder -senkungen werden Substanzen viel schneller abgebaut. Klebstoffe sind besonders anfällig für Feuchtigkeit und physikalisch verbundene Verbundwerkstoffe sind stoßempfindlich.
Diese Störungen treten innerhalb des Geländes auf. Der tatsächliche Prozess hängt davon ab, wie die Verbindung hergestellt wird. Im Allgemeinen ist der Delaminierungsprozess jedoch schon weit fortgeschritten, wenn die Substanz äußere Anzeichen zeigt. Chemische und klebstoffbasierte Verbindungen könnten kurz vor dem Zusammenbruch stehen, bevor sie überhaupt Verschleißerscheinungen zeigen.

In vielen Fällen lässt sich die Delamination eines Stoffes schon am Klang erkennen, wenn man ihn anschlägt. Die meisten Verbindungen reagieren mit einem lauten, hallenden Ton. Eine delaminierende Verbindung klingt beim Aufprall dumpf, leise und ohne Nachhall. Dies ist die Folge von Hohlräumen, die im Material entstehen.

Go up