Was ist der Reservoirdruck?

Der Lagerstättendruck ist ein Maß für den Druck innerhalb einer Öl- und Gaslagerstätte. Dies ändert sich im Laufe der Zeit als Reaktion auf geologische Prozesse sowie menschliche Aktivitäten wie das Bohren des Reservoirs zur Gewinnung von Ressourcen. Wenn Menschen Messungen bereitstellen, geben sie in der Regel auch Informationen über den Zeitpunkt der Datenerfassung an, da dieser für das Verständnis der Bedeutung der Messung wichtig sein kann. Beispielsweise gibt der Anfangsdruck des Stausees an, welche Maßnahmen ergriffen wurden, bevor Menschen begannen, die Ressourcen des Stausees auszubeuten.

Stauseen liegen im Allgemeinen nicht in Form einer großen Blase unter der Erde, sondern in unterirdischen Ablagerungen aus hochporösem oder gebrochenem Gestein vor. Der Druck im Inneren kann zwischen Poren und Rissen variieren, und oft werden mehrere Messungen durchgeführt, um einen aussagekräftigen Durchschnitt zu erhalten. Sie können auch den Lagerstättendruck in einem Gebiet grafisch darstellen, um Orte mit hohem und niedrigem Druck anzuzeigen, da diese Informationen bei der Vorbereitung von Bohrungen hilfreich sein können.

Manchmal ist der Druck so hoch und ein Reservoir liegt so nah an der Oberfläche, dass Erdölprodukte ohne fremde Hilfe aufsteigen und in der Erdkruste Reservoire bilden. Wenn Menschen in Lagerstätten bohren, kann der natürliche Druck Öl und Gas in Richtung der Bohrinsel drücken, was den Menschen die Förderung erleichtert. Beutel mit sehr hohem Druck können gefährlich werden, da sie zu Explosionen oder anderen Sicherheitsrisiken für die Arbeiter auf der Baustelle führen können.

Wenn Menschen Öl und Gas aus einer Lagerstätte fördern, sinkt der Druck. Wenn das Bohrloch verschlossen ist, kann sich der Druck im Reservoir langsam wieder aufbauen. Das Personal vor Ort kann Höchst- und Tiefstwerte notieren und den Druck messen, nachdem die Ressourcengewinnung abgeschlossen ist, um festzustellen, wie stark der Druck schwankt, wenn das Bohren beendet wird. Dies kann für Personen, die den Zustand geschlossener Bohrstandorte überwachen, wichtig sein, da sie sicherstellen möchten, dass Druckanstiege frühzeitig erkannt werden, damit dagegen vorgegangen werden kann.

Menschen können eine Vielzahl von Werkzeugen verwenden, um den Reservoirdruck zu bestimmen. Viele der notwendigen Berechnungen werden von Computersystemen übernommen, sodass die Berechnungen nicht mehr von Hand durchgeführt werden müssen. Druckinformationen sind für alles nützlich, von der ordnungsgemäßen Installation von Geräten bis hin zur Abschätzung der Leistung eines Behälters. In der Regel führt ein geologisches Vermessungsteam Druckmessungen durch und sammelt gleichzeitig andere grundlegende Daten an einem potenziellen Bohrstandort, damit Unternehmen entscheiden können, ob sie mit der Einrichtung des Betriebs fortfahren möchten.

Go up