Was ist die inkrementelle Rendite?

Inkrementelle Rendite bezieht sich im Allgemeinen auf eine positive Rendite einer Investition, da das Wort „inkrementell“ einen additiven Wert anzeigt. Dies kann sich auf eine Standardrendite beziehen, die als positiver Wert ausgedrückt wird, was bedeuten würde, dass mit einer Investition ein Gewinn erzielt wurde. Eine inkrementelle Rendite kann auch in einem spezifischeren Sinne als inkrementelle interne Rendite verwendet werden. Dies kann eine Rendite sein, die auf einem Vergleich zwischen zwei potenziellen Investitionen basiert und in der Regel mehr Investitionen im Vorfeld und weniger Investitionen auf lange Sicht erfordert.

Obwohl dies auf viele verschiedene Arten von Investitionen anwendbar ist, bedeutet eine inkrementelle Rendite im Allgemeinen, dass die Gesamtrendite einer Investition positiv ist. Die Rendite einer Investition lässt sich recht einfach ermitteln, da hierfür lediglich die Rendite einer Investition von der Kapitalinvestition abgezogen, diese dann durch das Kapital dividiert und in einen Prozentsatz umgerechnet werden muss. Ein anfängliches Investitionskapital von beispielsweise 100 US-Dollar (USD) mit einer Rendite von 150 US-Dollar hätte eine Rendite von 50 %, da dies die Differenz zwischen dem Kapital und der Rendite als Prozentsatz des ursprünglichen Kapitals darstellt . . Da es sich um einen positiven Wert handelt, könnte man von einer inkrementellen Rendite der Investition sprechen.

In manchen Situationen weist eine Investition jedoch möglicherweise keine zusätzliche Rendite auf. Wenn eine Investition einen Kapitalbetrag von 100 USD hat und die Rendite nur 75 USD beträgt, beträgt die Rendite dieser Investition -25 %. Da der Begriff „inkrementell“ auf zusätzliches oder positives Wachstum hinweist, würde diese Art der Investition eine negative Rendite erzielen.

Es gibt auch bestimmte Arten der inkrementellen Rendite, beispielsweise eine inkrementelle interne Rendite. Unter diesem Begriff versteht man eine im Laufe der Zeit positive Rendite einer Investition im Verhältnis zum ggf. benötigten Anfangskapital. Er wird häufig zum Vergleich zweier verschiedener potenzieller Investitionen verwendet. Ein Unternehmen, das beispielsweise den Kauf von Ausrüstung anstelle des Leasings dieser Ausrüstung erwägt, führt häufig eine Analyse der langfristigen Kosten durch, die mit beiden Optionen verbunden sind. Wenn der Kauf der Ausrüstung, der oft mit höheren Anschaffungskosten verbunden ist, letztendlich eine rentablere Investition ist als die langfristigen Investitionen eines Leasings, dann kann dieser positive Zinssatz als inkrementelle interne Rendite bezeichnet werden.

Asset-Smart.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?