Was ist die Mosaiktheorie?

Die Mosaiktheorie ist ein Ansatz, der manchmal verwendet wird, um Informationen über ein bestimmtes Unternehmen zu lokalisieren und zu sammeln. Sicherheitsanalysten, Investoren, Unternehmensräuber und alle anderen, die sich für die von diesem Unternehmen ausgegebenen Wertpapiere interessieren, nutzen wahrscheinlich diese vielfältige Methode zur Datenbeschaffung und -analyse. Die Daten werden aus den zahlreichen Quellen zusammengestellt, die Analysten und Anlegern zur Verfügung stehen, sodass eine fundierte Entscheidung über die Gesundheit dieser Wertpapiere getroffen werden kann.

Es gibt eine gewisse Kontroverse um die Verwendung der Mosaiktheorie. Befürworter betrachten diese Methode als einen vernünftigen und geordneten Ansatz zur Sammlung relevanter Daten und zur Entscheidung, ob von einem bestimmten Unternehmen ausgegebene Aktien als Investitionen empfohlen werden sollten. Der Schwerpunkt liegt auf der Qualifizierung der gesammelten Daten, da diese Daten überprüfbare Informationen umfassen können, die der Öffentlichkeit allgemein zugänglich sind, oder Nachrichten, die gerade veröffentlicht wurden. Bei den Daten kann es sich auch um Gerüchte oder Hörensagen handeln, die derzeit über bevorstehende Ereignisse im Zusammenhang mit der Führung des emittierenden Unternehmens, der Produktlinie oder einem anderen Aspekt im Umlauf sind. Befürworter der Mosaik-Theorie sind der Ansicht, dass alle verfügbaren Informationen berücksichtigt werden sollten, um Kunden vor Fehlinvestitionsentscheidungen zu schützen.

Kritiker der Mosaik-Theorie weisen darauf hin, dass zwar viele der gesammelten Daten aus öffentlichen Quellen stammen, es aber Situationen gibt, in denen auch Informationen, die noch nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, in den Bewertungsprozess einbezogen werden können. Für einige führt dies zu einer Situation, in der Bedenken hinsichtlich der ethischen Verwendung solcher nicht öffentlichen Daten bestehen. Kritiker weisen häufig darauf hin, dass ein Vermögensverwalter oder Sicherheitsanalyst die Berücksichtigung nicht öffentlicher Informationen vermeiden sollte, da die Daten noch nicht für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind, da diese Art von Aktivität der Regulierung widersprechen könnte Zuständigkeit.

Heute erkennt das CFA-Institut die Verwendung der Mosaiktheorie als gültiges Mittel zur Bewertung der Stabilität eines Unternehmens und des Werts der von diesem Unternehmen ausgegebenen Wertpapiere an. Eine Anforderung des Instituts besteht darin, dass alle erhobenen und im Bewertungsprozess berücksichtigten Daten dem Kunden zum Zeitpunkt der Empfehlung offengelegt werden müssen. Auf diese Weise kann der Kunde entscheiden, ob er mit den aus einer bestimmten Quelle erhaltenen Daten unzufrieden ist, und diesen Faktor berücksichtigen, bevor er eine Entscheidung hinsichtlich der Investitionsmöglichkeit trifft.

Asset-Smart.

Go up