Was ist ein Aktuatorkabel?

Aktuatorkabel ist ein Begriff, der korrekt auf zwei sehr unterschiedliche Aktuatorprodukte angewendet werden kann. Bei ersteren handelt es sich um spezielle elektrische Kabel, die zur Stromversorgung und zum Senden oder Empfangen von Sensorsignalen an und vom Aktuator dienen. Bei der zweiten handelt es sich um eine Reihe von Litzenkabeln, typischerweise aus Stahlkonstruktion, die zur mechanischen Übertragung von Betätigungseingaben verwendet werden. Elektrische Aktorkabel können drei- oder vieradrige Stromkabel oder mehradrige Steuersignaltypen sein, die zum Anschluss von Aktoren an speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) verwendet werden. Mechanische Aktuatorkabel bestehen typischerweise aus einem mehrsträngigen, geflochtenen Stahlkabel, das von einer Ummantelung umgeben ist und an jedem Ende mit Ösen ausgestattet ist. Ein gutes Beispiel ist das Bremskabel eines Fahrrads.

Der Begriff Aktuatorkabel ist etwas mehrdeutig, da er ziemlich genau auf zwei verschiedene Kategorien von Aktuatorprodukten angewendet werden kann, nämlich elektrische und mechanische Kabel. Beide Kabeltypen erfüllen die gleiche Grundfunktion, nämlich die Steuerung der Leistung des Aktors, nur auf sehr unterschiedliche Weise. Elektrische Kabel versorgen einen Aktuator mit Strom oder Steuersignalen, während ein mechanisches Aktuatorkabel Eingaben vom Bediener physisch an aktivierte Mechanismen überträgt.

Kabeltypen für elektrische Stellantriebe können ebenfalls in zwei Kategorien unterteilt werden, wobei die erste Kategorie Stromkabel sind. Dabei handelt es sich in der Regel um schwere drei- oder vieradrige Kabel, die den Antrieb mit Arbeitsstrom versorgen. Das dreiadrige Kabel würde im Allgemeinen für einphasige Stromversorgungen und das vieradrige Beispiel für dreiphasige Stromversorgungen verwendet, wobei jeweils eine Ader als Erdungskabel verwendet wird. Elektrische Signalkabel sind in der Regel dünnwandige und mehradrige Kabel mit DB- oder DE-Steckern für den Anschluss an programmierbare Logiksteuereinheiten. Diese Kabel werden verwendet, um Eingangssignale zum Aktor zu übertragen oder die Sensoreingänge des Rückführungssystems zur SPS-Einheit zu übertragen.

Mechanische Betätigungskabel werden in einer Vielzahl von Anwendungen als physikalisches Bewegungsübertragungsmittel eingesetzt. Dieser Aktuatorkabeltyp besteht aus einem flexiblen geflochtenen Stahlkabel, das von einer Schutzhülle umhüllt ist, und wird zur Übertragung der Bewegung von einem Steuerhebel oder einer Nocke auf einen anderen Mechanismus verwendet. Das Kabel ist normalerweise an jedem Ende mit einer Kugel oder Öse ausgestattet, die in einen entsprechenden Schlitz im Eingangs- und Antriebsmechanismus gleitet. Wenn der Hebel bewegt wird, bewegt sich das Kabel mit und überträgt dabei die Bewegung auf den angetriebenen Mechanismus. Bei diesen Kabeln kann es sich um leichte Typen handeln, die als Bremsaktuatoren und Gangwahlschalter an Fahrrädern verwendet werden, oder um schwere Typen, die in Anwendungen wie Luftfahrt- oder Industriesystemen eingesetzt werden.

Go up