Was ist ein Asynchronmotor?

Ein Asynchronmotor ist ein Wechselstrom-Elektromotor, der zur Erzeugung seiner Drehbewegung einen induzierten Strom in seinem Rotor anstelle einer physischen Stromquelle nutzt. Die meisten Elektromotoren drehen sich aufgrund der Wechselwirkung zwischen den elektromagnetischen Feldern, die im Stator und im Rotor des Motors erzeugt werden. Bei einem Asynchronmotor wird das in den Statorwicklungen erzeugte Feld durch den Anschluss an eine Wechselstromquelle erzeugt. Das im Rotor erzeugte Feld wird nicht durch direkte Stromeinleitung erzeugt, sondern durch transformatorartige Strominduktion durch das elektromagnetische Feld neben dem Stator. Die meisten größeren Wechselstrommotoren in Industrie- oder Haushaltsanwendungen sind Asynchronmotoren.

Asynchronmotoren, auch Induktions- oder Käfigläufermotoren genannt, bestehen aus zwei Hauptkomponenten. Der erste ist der Stator, also der tonnenförmige Außenrahmen des Motors. Der Stator eines Asynchronmotors verfügt über mehrere entlang seiner Innenfläche angeordnete Wicklungen oder Spulen, von denen jede über einen Satz elektrischer Anschlüsse an der Außenseite des Rahmens verfügt. Die zweite Hauptkomponente ist der Rotor, ein zylindrischer Kern, der genau in den Stator passt. Die Welle des Motors, die die Dreharbeit leistet, verläuft durch die Mitte des Rotors und ist an beiden Enden durch Lager gelagert. Bei einem Asynchronmotor besteht der Rotor aus massivem Stahl oder besteht aus einer Reihe paralleler Stäbe aus Stahl oder Kupfer ohne die Möglichkeit einer elektrischen Einspeisung.

Die meisten Wechselstrommotoren beruhen auf der polaren Beziehung separater elektromagnetischer Felder, die auf beiden Seiten erzeugt werden, um den Rotor zu drehen. Bei einem Asynchronmotor wird das elektromagnetische Statorfeld durch eine Wechselstromversorgung erzeugt, die an die Statorwicklungen angeschlossen ist. Der Rotor ist jedoch nicht direkt mit einer Stromquelle verbunden, sondern entwickelt durch Induktion einen internen elektrischen Strom. Diese Induktion wird durch die Nähe des elektromagnetischen Feldes des Stators verursacht. Dies ist genau derselbe Vorgang, der zur Stromerzeugung in den Sekundärwicklungen eines Transformators verwendet wird. Der im Rotor erzeugte Strom erzeugt ein eigenes elektromagnetisches Feld und der Rotor beginnt sich zu drehen.

Der Asynchronmotor ist aufgrund seiner Einfachheit und Robustheit ideal für Hochleistungsanwendungen. Das Fehlen zusätzlicher Schleifringe und Bürsten zur Stromversorgung des Rotors macht diesen Motortyp zu einem der zuverlässigsten und effizientesten Wechselstrommotordesigns. Asynchronmotoren können ab bestimmten Drehzahlen auch als Generatoren eingesetzt werden.

Go up