Was ist ein effektiver Jahreszins?

Ein effektiver Jahreszins oder effektiver Jahreszins ist eine numerische Zahl, mit der die Kreditkosten ausgedrückt werden. Dabei handelt es sich um den jährlichen Betrag, den ein Verbraucher zahlen muss, um einen Kredit oder eine andere Kreditart zu erhalten. Laut Gesetz sind Kreditgeber verpflichtet, den effektiven Jahreszins den Verbrauchern vollständig offenzulegen.

Das Gesetz, das die Offenlegung der Kreditkosten vorschreibt, wird „Truth in Lending Act“ genannt. Der Truth in Lending Act wurde ursprünglich im Jahr 1968 erlassen und war Teil des Verbraucherschutzgesetzes. Im Jahr 1980 wurde es im Rahmen des Gesetzes über die Deregulierung und Währungskontrolle von Einlageninstituten reformiert und vereinfacht.

Die beabsichtigte Funktion des effektiven Jahreszinses besteht darin, Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, Kredite zu vergleichen und festzustellen, welche Kredite oder andere Kreditarten am günstigsten sind. Der effektive Jahreszins soll es Kreditgebern erschweren, Gebühren zu verbergen und gleichzeitig für niedrige Zinssätze zu werben. Im Wesentlichen gleichen effektive Jahreszinsen den hart umkämpften Kreditmarkt aus und helfen Verbrauchern, fundierte Kreditentscheidungen zu treffen.

Zwar können effektive Jahreszinsen dazu verwendet werden, Kredite zu vergleichen und die günstigsten Kreditprodukte zu ermitteln, sie können jedoch auch verwirrend sein. Jeder Kreditgeber kann die effektiven Jahreszinsen unterschiedlich berechnen. Daher muss ein Kredit mit einem niedrigeren effektiven Jahreszins nicht unbedingt günstiger sein als einer mit einem höheren effektiven Jahreszins.

Kreditgeber haben bei der Berechnung des effektiven Jahreszinses eine gewisse Flexibilität. Ohne gegen das Gesetz zu verstoßen, können sie den effektiven Jahreszins eines Kredits um bis zu 1/8 Prozentpunkt unterbewerten. Bei Krediten, die als notleidend gelten, können Kreditgeber den effektiven Jahreszins um bis zu einem Viertel Prozentpunkt unterbewerten.

Um die Sache noch verwirrender zu machen, sind in einem effektiven Jahreszins mehrere Gebühren enthalten. Diese Zinssätze variieren je nach erhaltenem Darlehen oder Kreditprodukt. Punkte; vorausbezahlte Zinsen; private Hypothekenversicherung; und Gebühren für die Kreditbearbeitung, Dokumentenvorbereitung und Underwriting sind üblicherweise in einem effektiven Jahreszins enthalten. Manchmal sind auch Kreditantragsgebühren und Kosten für eine Kreditlebensversicherung enthalten.

Um Diskrepanzen beim effektiven Jahreszins beim Vergleich der Kreditkosten zu vermeiden, empfehlen einige Kreditexperten, den effektiven Jahreszins selbst zu berechnen. Dies kann erreicht werden, indem nach Treu und Glauben Schätzungen der Kreditkosten von Kreditgebern eingeholt werden, die dieselben Kreditprogramme oder Kreditprodukte zu denselben Zinssätzen anbieten. Nachdem Sie diese Informationen zusammengestellt haben, ziehen Sie alle kreditunabhängigen Gebührenbeträge ab und addieren diese Gebühren separat. Der Kredit mit der niedrigsten Gesamtgebühr ist der günstigste Kredit. Allerdings funktioniert diese Methode nur beim Vergleich von Krediten mit gleichen Zinssätzen.

Asset-Smart.

Go up

Diese Website verwendet Cookies