Was ist ein Eierzahn?

Ein Eierzahn ist eine harte, oft scharfe Beule an der Schnauze vieler aus Eiern geborener Babys. Diese helfen den Babys, zu gegebener Zeit aus der Eizelle zu entkommen, aber es handelt sich dabei nicht um echte Zähne. Im Gegensatz zu echten Zähnen verschwinden Eizähne in der Regel kurz nach der Geburt. Vögel und Reptilien sind zwei Arten von Tierbabys, die bei der Geburt Eierzähne haben.

Die meisten eierlegenden Tiere entwickeln diese Art von Zähnen, wenn sie sich im Ei befinden. Ein Eierzahn findet sich meist in der Nase oder im Schnabel eines Tieres. Obwohl es einem Zahn ähnelt und ziemlich hart ist, handelt es sich nicht um einen echten Zahn. Ein Eizahn besteht nicht aus Knochen, sondern meist aus einem Klumpen verhärteter Haut.

Wenn das Baby wächst, wird es für das Tier immer schwieriger, den notwendigen Sauerstoff zu erhalten. Nach Wochen oder Monaten im Ei sollte ein Jungtier schnell schlüpfen können. Dies kann sehr schwierig sein, da viele Eier eine harte oder zähe Außenseite haben. Der Eierzahn dient als Werkzeug zum Aufbrechen dieser Schale.

Vögel entwickeln im Ei einen Eierzahn. Neben diesem Zahn verfügt ein Vogelbaby auch über einen speziellen Muskel im Nacken. Dies wird oft als Pipping-Muskel bezeichnet.

Wenn das Jungtier wächst und Schwierigkeiten hat, Sauerstoff zu bekommen, beginnt es, diese speziellen anatomischen Teile zu nutzen, um aus seinem Panzer herauszukommen. Zuerst bohrt es mit seinem Eizahn am Ende seines Schnabels ein Loch in den Luftsack im Ei. Dadurch erhält das Jungtier mehr Sauerstoff, sodass es beginnen kann, sich seinen Weg durch die harte Außenseite der Schale zu bahnen. Der Eizahn fällt in der Regel innerhalb weniger Monate aus.

Auch Reptilien entwickeln diese Zähne oft, während sie sich in ihren Eiern befinden. Ein Reptilieneizahn befindet sich normalerweise auf der Schnauze des Tieres. Schlangen beispielsweise nutzen diese Zähne, um ihre Lederhüllen zu zerschneiden. Nach der ersten Ablösung einer Schlange verschwindet der Zahn.

Auch ein Krokodil entwickelt einen Eizahn, bevor es aus einem Ei schlüpft. Krokodileier unterscheiden sich von den meisten Reptilieneiern dadurch, dass sie nicht ledrig sind. Stattdessen haben sie ein hartes Äußeres, wie ein Vogelei. Einige Monate nach der Geburt eines Krokodils verschwindet dieses harte Stück Haut.

Go up