Was ist ein Felsenfisch?

Eine Vielzahl von Fischen trägt den gebräuchlichen Namen „Steinfisch“. Dies verdeutlicht ein weit verbreitetes Problem bei gebräuchlichen Namen: Es kann schwierig sein, zu wissen, auf welche Tiere sich jemand bezieht, insbesondere da viele der Felsenfische nicht miteinander verwandt sind und keine gemeinsamen körperlichen Merkmale haben. Einige sind kommerziell wertvoll, andere sind bedroht oder gefährdet, und bei einigen handelt es sich um relativ unbekannte Fischarten.

Fische aus der Familie der Sebastidae werden manchmal auch Felsenfische genannt. Diese Fische tarnen sich physisch mit Steinen und ihre Körper sind mit markanten Streifenmustern verziert. Sie sind giftig und stachelig und kommen in vielen Weltmeeren vor. Eine bemerkenswerte Art in dieser Familie ist Sebastes borealis oder der Alaska-Drachenfisch. Er kommt an der östlichen Pazifikküste vor und wird manchmal unter der Bezeichnung Roter Schnapper oder Pazifischer Schnapper verkauft, wovor Verbraucher auf der Hut sein sollten. Bei Steinfischen wurden hohe Quecksilberwerte beobachtet, deren Verzehr in großen Mengen gefährlich sein kann.

In Europa sind mehrere Fischarten, die für „Fish and Chips“ verwendet werden, als Felsenlachs oder Felsenfisch bekannt. Die Tendenz, denselben gebräuchlichen Namen für mehrere verschiedene Speisefischarten zu verwenden, ist häufig das Ergebnis der Kommerzialisierung durch die Fischereiindustrie. Wenn ein Fisch beliebter und bekannter wird, werden möglicherweise auch andere Fischarten unter demselben Namen verkauft, da die Verbraucher sich beim Kauf eines Fischs, den sie kennen, sicherer fühlen.

Im Westatlantik ist Morone Saxatilis oder Streifenbarsch ein weiteres Beispiel für einen Fisch, der als Felsenbarsch bekannt ist. Diese silbrigen Fische haben markante schwarze Streifen und sind ein beliebter Sportfisch. Bedenken hinsichtlich der Barschpopulationen in einigen Regionen haben dazu geführt, dass die Anzahl der Menschen, die fischen dürfen, eingeschränkt wurde, mit dem Ziel, eine Erholung der Fischerei zu ermöglichen.

In der indopazifischen Region leben Fische der Gattung Synanceia, die manchmal auch Steinfische oder Felsenfische genannt werden, weil ihre Körper mit Steinen vermischt sind. Diese Fische sind giftig und sehr stachelig. Schließlich gibt es noch einen ausschließlich in Neuseeland vorkommenden Fisch, Acanthoclinus littoreus, der als Felsenfisch oder neuseeländischer Steinfisch bekannt ist.

Der diskutierte Fisch ist manchmal aus dem Kontext klar; Wenn jemand beispielsweise über Speisefische spricht, sind Steinfische wahrscheinlich nicht das Gesprächsthema. Allerdings kann die Tendenz, mit „Steinfisch“ verschiedene Speisefische zu bezeichnen, Verwirrung stiften. Wer mehr über einen bestimmten Fisch erfahren möchte, sollte nach dem wissenschaftlichen Namen fragen.

Go up