Was ist ein goldener Pirol?

Der Pirol ist ein in England und Asien heimischer Vogel. Er ist für seine leuchtend gelben Federn und seinen hohen, melodischen, flötenförmigen Pfiff bekannt und verbringt die Sommermonate, normalerweise Mai bis August, in Europa und Westasien. Die restlichen Monate überwintert der Vogel im Allgemeinen in tropischen Klimazonen. Das Flugmuster des Pirols ist direkt, mit allmählichen Wellenbewegungen, ähnlich dem Flugmuster einer Drossel.

Der Pirol brütet bevorzugt in großen Espenbäumen und unter anderen Laubbäumen in der Nähe von Wasser. Sie ernähren sich hauptsächlich von Insekten und Früchten. Die meiste Zeit verbringen die Vögel in den oberen Baumwipfeln.

Das Männchen dieser Art ist an seinem leuchtend gelben Gefieder und den auffälligen schwarzen Flügeln zu erkennen. Einige Arten von Orjol haben auch weiße Streifen im Gefieder und entlang der Brust. Weibliche Pirole haben im Allgemeinen eine mattgrüne Farbe. Im Gegensatz zu anderen Versionen dieser Art hat der Pirol insbesondere goldene Streifen auf seinen Flügeln und Schwanzfedern.

Diese Vogelart ist im Allgemeinen sehr scheu. Dies kann ihre natürliche Fähigkeit unterstützen, Beobachtungen zu vermeiden. Aufgrund ihrer geringen Größe und Tarnfarbe sind sie im gesprenkelten Licht der Baumwipfel, in denen sie leben, im Allgemeinen schwer zu erkennen.

Diese Vögel bauen ihre Nester in den Baumkronen. Sie schaffen eine Art Zuhause mit hängenden Körben, indem sie Zweige, Äste und andere Materialien des Baumes verwenden. Der Pirol legt normalerweise drei Eier und verlässt das Weibchen, um die Eier und das Nest zu schützen. Die Eier sind typischerweise weiß mit schwarzen Flecken. Junge und jugendliche Pirol haben nicht die helle Farbe ihrer Eltern und sind normalerweise braun und weiß gefleckt. Sowohl das Weibchen als auch das Männchen dieser Art arbeiten zusammen, um die Pirolbabys zu füttern und das Nest zu schützen.

Der afrikanische Pirol gehört ebenfalls zur Familie der Pirolgewächse und ist in den Regionen Afrikas südlich der Sahara beheimatet. Die Farbe ähnelt der europäischen und asiatischen Version, wobei die Männchen leuchtend gelb mit schwarzen Flügeln und die Weibchen dunkelgrün sind. Afrikanische Pirole enthalten entlang ihrer Flügel etwas weniger Schwarz als europäische Sorten, wobei diese Farbe nur auf die Flügelteile des Flügels beschränkt ist. Afrikanische Vögel leben in dichten Büschen und anderen Waldgebieten.

Der Vogel ist nach dem Geräusch benannt, das er macht, wenn er singt. Dein Anruf klingt wie ooohr – iii – ole. Diesen lautmalerischen Namen gab ihnen Albertus Magnus im Jahr 1250.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?