Was ist ein Hammerhai?

Ein Hammerhai ist eine Haiart, die nach der besonders ungewöhnlichen und markanten Form ihres Kopfes benannt ist. Der Kopf dieser Haie erstreckt sich auf beiden Seiten in zwei ziemlich langen, flachen Fortsätzen nach außen, wobei sich an jedem Ende des Fortsatzes ein Auge befindet. Diese Form verleiht dem Kopf dieser Haie von oben betrachtet das Aussehen eines Hammerhais. Es gibt verschiedene Arten von Hammerhaien, die über die ungewöhnliche Form ihres Kopfes hinaus eine Reihe einzigartiger und eigenartiger Eigenschaften aufweisen.

Der Hammerhai gehört hauptsächlich zur Familie der Sphyrnidae und der Gattung Sphyrna und ist wie andere Haie ein Knorpelfisch, was bedeutet, dass sein Skelett hauptsächlich aus Knorpel und nicht aus Knochen besteht. Über den Grund und die Nützlichkeit der ungewöhnlichen Form ihrer Köpfe wurde lange Zeit von vielen verschiedenen Wissenschaftlern spekuliert und theoretisiert. Eine der stärksten Theorien war lange Zeit, dass die Form des Kopfes es Hammerhaien ermöglichte, manövrierfähiger zu sein und sich schneller im Wasser zu drehen.

In jüngerer Zeit geht man jedoch davon aus, dass die besonderen Wirbel des Hammerhais es ihm ermöglicht haben, die beobachteten körperlichen Drehungen zu verstärken. Es gibt starke Hinweise darauf, dass die Form des Haikopfes mehr mit der Wahrnehmung zu tun hat, da der weite Abstand seiner Augen ein besseres binokulares Sehen ermöglicht als bei vielen anderen Haien. Ein Hammerhai kann beim Schwimmen effektiv über und unter sich sowie nach vorne und zur Seite sehen. Der größere Abstand seiner Nasenlöcher ermöglicht es ihm auch, bei der Suche nach Beute sensibler auf seine Umgebung zu reagieren.

Ein Hammerhai jagt im Allgemeinen auf dem Meeresboden und hat im Vergleich zu anderen Haien ein relativ kleines Maul. Obwohl sie nachts oft ein einsames Raubtier sind, wurden sie tagsüber in Schwärmen von über 100 Haien beobachtet. Sie ernähren sich im Allgemeinen von anderen Haien, Tintenfischen, Kraken, Rochen und sogar ihren eigenen Jungen.

Hammerhaie gebären und die Embryonen ernähren sich zunächst typischerweise durch einen Dottersack, der gegen Ende der Schwangerschaft zu einer „Pseudoplazenta“ wird, wodurch Nährstoffe von der Mutter auf das sich entwickelnde Baby gelangen können. Bei einer Hammerhaiart wurde sogar ein Fall ungeschlechtlicher Fortpflanzung beobachtet, bei dem ein Weibchen ohne männliche Spermien eine Zygote bilden konnte. Die Haut eines Hammerhais kann sich bräunen, was recht ungewöhnlich ist und auftreten kann, wenn der Hai übermäßig viel Zeit im seichten Wasser verbringt.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?