Was ist ein Hirschmarkt?

In Finanzinstituten treten verschiedene Markttrends auf, die das Verhalten der Anleger kategorisieren. Obwohl er nicht so häufig vorkommt wie der Bullen- oder Bärenmarkt, ist der Hirschmarkt ein durchschnittlicher Trend. Auf diesem Markt stagnieren Aktien und Anleihen, was bedeutet, dass ihre Preise über einen langen Zeitraum relativ unverändert bleiben. In dieser Zeit neigen Anleger dazu, schüchtern und scheu zu sein wie ein Reh. Dieser Markt findet häufig statt, während Anleger auf Gewinnberichte warten und das Handelsvolumen tendenziell gering ist. Bullen- und Bärenmärkte stehen im Gegensatz zum Hirschmarkt, da sie nach dem großen Handelsvolumen klassifiziert werden.

Der Hirschmarkt wird als Flat-Markt bezeichnet, da Aktien und Anleihen ungefähr den gleichen Preis haben. Während der Kurs von Aktien und Anleihen schwanken kann, sind die Veränderungen insgesamt in der Regel unbedeutend. Das bedeutet nicht, dass es dem Markt schlecht geht, denn der Wert von Aktien und Anleihen kann recht hoch sein; Das bedeutet, dass der Markt aufgrund fehlender Veränderungen stagniert. Kluge Anleger können auf diesem Markt Geld verdienen, indem sie Aktien der wenigen schwankenden Unternehmen handeln.

Anleger neigen dazu, sich auf einem Wildmarkt wie nervöse Hirsche zu verhalten; Sie sind in der Regel sehr vorsichtig und initiieren nicht viele Käufe, Verkäufe oder Transaktionen von Aktien und Anleihen. Stattdessen bleiben die meisten Anleger stehen und warten darauf, dass der Markt steigt oder fällt. Diese Haltung verstärkt tendenziell die Marktstagnation. Der Markt kann in Bewegung geraten, wenn Anleger wieder zu investieren beginnen oder wenn Unternehmen florieren oder scheitern; Beide beeinflussen den Preis von Aktien und Anleihen.

Während ein Hirschmarkt jederzeit auftreten kann, kommt er am häufigsten dann vor, wenn Anleger auf Informationen von Unternehmen warten, beispielsweise auf Gewinnberichte. Diese Berichte prägen tendenziell den Markt und erhöhen oder verringern das Vertrauen der Anleger in den Markt, sodass ein Bullen- oder Bärenmarkt entsteht. Ein Hirschmarkt kann auch entstehen, wenn Unternehmen kollektiv aufhören zu expandieren, da dies tendenziell zu einer Nivellierung der Aktien- und Anleihekurse führt.

Nachdem der Hirschmarkt vorbei ist, wird ein Bullen- oder Bärenmarkt entstehen. Wenn Anleger davon ausgehen, dass der Wert von Aktien und Anleihen steigen wird, kommt es zu einem Bullenmarkt. In dieser Zeit beginnen Anleger, eine große Anzahl von Aktien und Anleihen zu kaufen, bevor deren Preis zu hoch wird. Der Bärenmarkt ist das genaue Gegenteil. Anleger gehen davon aus, dass Aktien und Anleihen abstürzen werden, und tendieren daher dazu, zu verkaufen, bevor Aktien und Anleihen an Wert verlieren, um Verluste zu begrenzen.

Asset-Smart.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?