Was ist ein Kaltdach?

Bei einem kühlen Dach bleibt die Dachtemperatur gleich der Außenlufttemperatur. Kühle Dächer verhindern die Bildung von Eisdämmen, die bei warmen Dächern eine häufige Gefahr darstellen können. Eisdämme entstehen, wenn Schnee auf dem Dach schmilzt und dann am Dachüberstand wieder gefriert. Wenn mehr Schnee schmilzt, wird Wasser von Eisdämmen zurückgehalten, wodurch Feuchtigkeit durch das Dach in das Innere des Gebäudes sickert, was zu Bauschäden führen kann. Da der Schnee bei Kaltdächern nicht schmilzt, ist von der Bildung eines Eisdamms und den damit verbundenen Problemen keine Rede.

Die traditionelle Kühldachkonstruktion besteht aus einem gut belüfteten Dachboden mit Satteldach. Die Dämmung wird horizontal zwischen den Dachbodenbalken und der Decke des darunter liegenden Stockwerks angebracht. Alle Löcher im Dach sind abgedichtet, um zu verhindern, dass feuchte Luft in das Gebäude eindringt. Die Dachbalken sind mit einer Schicht aus Dachbitumen versehen, durch die weder Luft noch Feuchtigkeit eindringen können.

Der Raum zwischen den schrägen Sparren und der Dämmung wird belüftet. Warme Innenluft steigt auf und entweicht durch die Lüftungsschlitze, und der Innenraum wird mit kühler Außenluft gefüllt. Die Temperatur zwischen außen und innen gleicht sich bald aus. Bei dieser Art von Kaltdecken besteht eine gewisse Gefahr der Kondensation.

Es gibt auch eine coole Dachkonstruktion mit unbelüftetem Dachboden. Dabei wird die Kaltdachdämmung analog zum hinterlüfteten Kaltdach verlegt und das Dach komplett abgedichtet, um das Eindringen feuchter Luft in den Dachraum zu verhindern. Als Dachunterlage kommt eine atmungsaktive Polypropylenmembran zum Einsatz; Dadurch kann feuchte Luft von innen hindurchdiffundieren, Feuchtigkeit von außen wird jedoch daran gehindert, einzudringen. Es gibt keine Lüftungsöffnungen und die Feuchtigkeit im Raum entweicht durch die Lüftungsmembran.

Bei kalten, unbelüfteten Dächern ist die Gefahr von Kondenswasserbildung gering. Wenn jedoch Wasserleitungen durch den Raum verlaufen, können diese einfrieren. Dieses Problem kann gelöst werden, indem die Rohre mit einer Isolierung abgedeckt werden.
Kaltprozessdächer verhindern nicht nur Eisdämme, sondern tragen auch dazu bei, die Dachisolierung des Gebäudes in gutem Zustand zu halten. Durch eine gute Belüftung des Dachbodens und den Abtransport der Innenfeuchtigkeit reduziert ein Kühldach die Winterfeuchtigkeit im Gebäudeinneren. Wenn das Wetter wärmer wird, ist ein Kühldach nützlich, um das Gebäude kühl zu halten.

Go up