Was ist ein Kuhhai?

Kuhhaie gehören zur Ordnung der Hexanchiformes, einer Ordnung, die sich von anderen Haien durch die Anzahl der Kiemen unterscheidet. Ein Kuhhai hat sechs oder sieben Kiemen, während andere Haie fünf haben. Kuhhaie leben in gemäßigten und tropischen Gebieten des Atlantiks, des Indischen Ozeans und des Pazifischen Ozeans. Sie leben typischerweise in tiefen Gewässern und wurden bis zu einer Tiefe von 6.150 Fuß (1.874 m) gefunden, am häufigsten kommen sie jedoch in Tiefen zwischen 150 Fuß (45 m) und 150 Fuß (45 m) vor 300 Fuß (90 m).

Es gibt vier Arten von Kuhhaien und sie sind eine vielfältige Gruppe. Der kleinste Vertreter der Kuhhai-Familie ist der Spitznasen-Siebenkiemer, der im Allgemeinen eine maximale Länge von nur 1,4 m hat; Der stumpfe Zickzackhai ist der größte Kuhhai und erreicht im Erwachsenenalter eine Länge von über 15,5 Fuß (4,8 m). Zur gleichen Gattung wie der Stumpfnasen-Sechskiemer gehört auch der Großaugen-Sechskiemer. Der Breitschnabel-Siebenkiemer ist die einzige Kuhhaiart, die häufig in den flachen Küstengewässern der von ihm bewohnten Ozeane vorkommt, und ist daher die am besten untersuchte aller Arten. Sowohl die Siebenkiemer-Akelei als auch die Stumpfnasen-Akelei wurden in die Rote Liste gefährdeter Arten der Internationalen Union zur Erhaltung der Natur aufgenommen.

Jede der Kuhhai-Arten zeichnet sich durch eine Rückenflosse weit entfernt vom Ende des Haischwanzes sowie eine Afterflosse und einen robusten, rundlichen Körper aus. Kräftige Münder haben einen deutlichen Überbiss und der Oberkiefer ist mit wirbelsäulenförmigen Zähnen gefüllt, während die Zähne am Unterkiefer eine einzigartige Kammform haben. Kuhhaie bringen lebende Jungtiere zur Welt, wobei die durchschnittliche Wurfgröße zwischen 22 und 108 Jungtieren liegt. Im Frühling und Frühsommer kommen die Eltern zur Geburt in flache Gewässer.

Im krassen Gegensatz zu der fügsamen Natur, die ihr Name vermuten lässt, sind Kuhhaie aggressive Jäger und jagen andere Meerestiere, von Fischen, Tintenfischen, Robben und Delfinen bis hin zu anderen Haien. Es wurden sieben Schmalkiemen bei der Jagd in Rudeln beobachtet, was eine für Haie ungewöhnliche kooperative Jagdmethode zeigt. Sie sind für ihre Neugier bekannt und wurden beobachtet, wie sie tapfer auf Taucher zuschwimmen. Dies hat zu Konfrontationen zwischen Menschen und Siebenkiemern geführt, insbesondere denen, die in den Kelpwäldern vor der Küste von Kapstadt, Südafrika, vorkommen. Es ist bekannt, dass Aasfresser und Raubtiere Menschen in flachen Küstengewässern angreifen, und in den Mägen ausgestopfter Kuhhaie wurden menschliche Überreste gefunden.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?