Was ist ein Maispflanzer?

Maispflanzmaschinen sind horizontale Geräte, die an einem Traktor angebracht sind und automatisch Gräben schneiden, Maiskörner abwerfen und das Saatgut mit Erde bedecken. Die Maschinen verwenden eine Scheibe oder Trommel, die sich öffnet, um das Saatgut freizugeben, und ein hydraulisches Gebläse, um jedes Korn zu bewegen. Einige sind mit Samensensoren ausgestattet, die den Abstand jedes Samens überwachen können, um ein ordnungsgemäßes Wachstum sicherzustellen. Wenn die Saatgutablage kontrolliert wird, können höhere Erträge für den Landwirt erzielt werden.

Abhängig von den Bedürfnissen des Landwirts und davon, wie viel er sich die Ausrüstung leisten kann, stehen verschiedene Modelle und Größen von Maispflanzmaschinen zur Verfügung. Die meisten Maispflanzmaschinen können zwischen 12 und 30 Reihen in einem einzigen Durchgang durch das Feld bearbeiten. Typischerweise umfasst diese Ausrüstung Tanks, die Düngemittel enthalten, wobei die größten Einheiten mehrere Tonnen Flüssigkeit und genug Mais transportieren können, um über 100 Acres zu bedecken, bevor ein Nachfüllen erforderlich ist. Der Landwirt steuert die Geschwindigkeit des Pflanzvorgangs entsprechend der Effizienz der Maispflanzmaschine, die im Allgemeinen zwischen 4 und 8 Meilen (6,4 und 12,9 km) pro Stunde liegt.

Der größte Maispflanzer hat fast die Größe eines traditionellen Fußballfeldes. Diese Maschinen können mehr Hektar pro Tag bearbeiten und sind mit einem globalen Positionierungssystem ausgestattet, um präzise Pflanzkriterien zu regeln. Maispflanzgefäße lassen sich üblicherweise zusammenklappen, sodass sie vom Stall zum Feld transportiert werden können und weniger Lagerraum benötigen. Sie werden mit einer Kugel am Traktor befestigt und eingehakt.

George W. Brown erfand in den 1850er Jahren die erste Maispflanzmaschine für Landwirte, die es dem Landwirt erspart, sich beim Pflanzen zu bücken. Diese frühen Modelle waren aus Holz gefertigt, sodass der Bauer keinen Sack Mais mehr über der Schulter tragen musste. Der patentierte Maispflanzer nutzte einen Auslösemechanismus, um einen Maiskorn in ein Loch fallen zu lassen, das der Bauer mit einem Stock gemacht hatte. Es dauerte nicht lange, bis die Ausrüstung mit zwei Trichtern modifiziert wurde, die jeweils zwei Samen aussäten.

Eine entscheidende Komponente für eine erfolgreiche Landwirtschaft mit einer Maispflanzmaschine ist die Wartung der Ausrüstung. Wenn der Saatabstand zu gering ist, könnte die Pflanze aufgrund mangelnder Sonneneinstrahlung welken. Wenn die Körner nicht wiederholt aus der Trommel gelöst werden, kann dies den Ernteertrag erheblich verringern. Auch die Kontrolle der Tiefe ist wichtig, damit Mais sprießen kann, insbesondere wenn er auf Direktsaatland gepflanzt wird.

Go up