Was ist ein Membrankompressor?

Ein Membrankompressor ist ein Gerät, das dazu dient, atmosphärische Luft zur Speicherung oder sofortigen Verwendung zu komprimieren oder unter Druck zu setzen, indem eine flexible Membran oder Membran verschoben wird. Diese eher technische Definition bedeutet einfach, dass ein Membrankompressor ein Luftkompressor ist, der die Biegung einer Gummi- oder Silikonmembran zum Komprimieren von Luft nutzt und nicht ein Kolbensystem. Herkömmliche Luftkompressoren verwenden zum Komprimieren von Luft eine Kolben- und Kurbelwellenanordnung, die denen eines Automotors ähnelt. Membrankompressoren oder Membrankompressoren, wie sie auch genannt werden, verwenden eine Kurbelwelle und eine Stange, um eine Membran zu biegen, die aufgrund von Verdrängungsphänomenen Luft komprimiert.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, diese Prinzipien zu demonstrieren, besteht darin, ein Beispiel zu betrachten. Wenn eine leere Plastikspritze mit einem Finger blockiert und der Kolben langsam heruntergedrückt wird, ist eine Erhöhung der Spannung am Kolben zu spüren. Dies ist auf die Kompression der Luftsäule im Spritzenrohr zurückzuführen. Wenn zwei Personen ein Laken oder eine Decke an allen vier Ecken festhalten und auf und ab bewegen, entsteht ein spürbarer Luftzug. Diese beiden Phänomene entstehen dadurch, dass Luft durch einen festen Gegenstand bewegt oder verdrängt wird.

Bei einem herkömmlichen Kolbenkompressor wird die Luftsäule in der Kolbenhülse auf die gleiche Weise komprimiert wie die Luft in der Spritze. Wenn der Kolben den oberen Endpunkt seines Hubs erreicht, öffnet sich ein Ventil, sodass die Druckluft in einen Drucktank strömen kann, wo sie zur späteren Verwendung gespeichert wird. Wenn der Kolben zu seinem tiefsten Punkt zurückkehrt, saugt er mehr Luft in den Zylinder und der Vorgang beginnt von vorne.

Ein Membrankompressor erzielt das gleiche Ergebnis, indem er eine flexible Membran oder Membran mithilfe einer Kurbelwelle und einer Stangenanordnung auf und ab bewegt, ähnlich wie eine Decke geschüttelt wird. Die daraus resultierende Luftverdrängung führt zu einer Komprimierung der Luft in einer Kammer, die mit den gleichen Ventilen ausgestattet ist wie ein herkömmlicher Kolbenkompressor. Abgesehen von den offensichtlichen Betriebsunterschieden bleibt der Kompressionszyklus derselbe. Die Membran bewegt sich nach oben und komprimiert die Luft, die die Kammer durch das Auslassventil verlässt. Die Membran saugt dann bei ihrem Abwärtshub Frischluft in die Kammer und der Zyklus wiederholt sich.

Der Membrankompressor wird in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, von kleinen 1/8-PS-Modellen, die einen Dauerdruck von 50 Pfund pro Quadratzoll (PSI) oder weniger erzeugen können, bis hin zu riesigen Industriegaskompressoren mit 6.000 PSI. Der Membrankompressor eignet sich besonders für Hobbyanwendungen wie Airbrush-Malerei und die Verdichtung giftiger oder explosiver Gase, da die Reibung zwischen Metallen auf ein Minimum reduziert wird.

Go up