Was ist ein modifizierter Bruttomietvertrag?

Ein modifizierter Bruttomietvertrag deckt einige, aber nicht alle Bauleistungen gegen Miete ab. Diese Art von Gewerbemietvertrag kann in Gebäuden mit gemischter Nutzung üblich sein, in denen Mieter unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf die Ausstattung haben. Die Bedingungen variieren erheblich und sind zu Beginn des Vertrags verhandelbar. Daher ist es wichtig, sie sorgfältig zu prüfen und eventuelle Anpassungen anzufordern, bevor Sie einer Vereinbarung zustimmen. Ein Anwalt kann einen geänderten Bruttomietvertrag prüfen und alle Fragen eines potenziellen Mieters beantworten.

Die Miete wird auf einen festen Betrag festgelegt, der auf dem Gebäude, den aktuellen Marktbedingungen und anderen Einflussfaktoren basiert. Dazu gehört, welche Leistungen im Mietvertrag geregelt sind; Beispielsweise kann der Vermieter Steuern und Versicherungen zahlen, diese können aber auch in der Verantwortung des Mieters liegen. Stromanschluss, Wasserzähler, Reinigung und Wartung können ebenfalls in einem modifizierten Bruttomietvertrag enthalten sein. Vermieter können die Übernahme von Leistungen verweigern, wenn die Nutzung innerhalb eines Gebäudes stark schwankt. Ein Spa kann beispielsweise viel Wasser verbrauchen. In diesem Fall kann der geänderte Bruttomietvertrag Wasser ausschließen, sodass Geschäftsinhaber für diesen Service bezahlen müssen.

Dies steht im Gegensatz zu einem Full-Service-Bruttomietvertrag, bei dem die monatliche Miete alle Gebäudedienstleistungen abdeckt. Als Gegenleistung für ihre Miete können Mieter die Räumlichkeiten nutzen und einige Änderungen vornehmen, müssen jedoch keine Steuern, Versicherungen, Nebenkosten, Reinigungsdienste und andere Servicegebühren zahlen. In dieser Situation sind die Mieten tendenziell höher, da der Vermieter die erhöhten Betriebskosten des Gebäudes ausgleichen muss. Bei einem modifizierten Bruttomietvertrag ist die Miete günstiger, Mieter müssen jedoch ein Budget für die Versorgungsunternehmen einplanen, um den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Verbindlichkeiten können mit einigen modifizierten Bruttomietverträgen aufgeteilt werden. Bei Wartungs- und Reparaturarbeiten kann sich ein Vermieter beispielsweise bereit erklären, größere Ausgaben wie den Austausch von Dächern und Böden zu übernehmen. Der Mieter kann dafür verantwortlich sein, Wände und Verkleidungen zu streichen und den Raum in gutem Zustand zu halten. Einige Dienstleistungen fallen möglicherweise in Grauzonen, in denen die Verantwortung für die Zahlung unklar ist. In diesem Fall versuchen die Parteien möglicherweise, zu verhandeln oder eine Einigung zu erzielen, beispielsweise eine Aufteilung der Kosten.

Ein modifizierter Bruttomietvertrag kann neben der Festlegung der Leistungserbringung auch Platzbeschränkungen beinhalten. Immobilieneigentümer können die Art der Unternehmen, die auf ihrem Gelände tätig sind, einschränken und Beschränkungen für Öffnungszeiten, Hintergrundmusik, Dekoration und ähnliche Dinge festlegen. Diese Einschränkungen können zum Nutzen anderer Mieter bestehen, damit ein Gebäude einheitlich aussieht und sich auch so anfühlt.

Asset-Smart.

Go up