Was ist ein nickender Esel?

Ein Pitching Donkey ist eine Art Pumpe, die üblicherweise zur Ölförderung verwendet wird, wenn das Öl nicht auf natürliche Weise durch Innendruck an die Oberfläche gebracht wird. Das Gerät verfügt über ein Bauteil in Form eines Esels- oder Pferdekopfes, das sich im Betrieb auf und ab bewegt. Durch diese vertikale Bewegung bewegt sich eine lange Saugstange durch das Bohrloch und aktiviert eine Pumpe am unteren Ende. Das Öl oder eine Emulsion aus Wasser und Öl wird dann an die Oberfläche gedrückt, wo es gesammelt werden kann. Pitch-Esel-Bomben werden allgemein als Bomb Jacks bezeichnet, obwohl auch andere Begriffe wie „Durst Bird“, „Horsehead Bomb“ und „Grasshopper Bomb“ verwendet werden.

Viele Öllagerstätten erfordern kein Pumpen, um die Kohlenwasserstoffe zu fördern. Da Öllagerstätten in der Regel unter Druck stehen, genügt oft das Bohren einer Pipeline in einen Vorrat, um das Öl an die Oberfläche zu befördern. Dies ist nicht immer der Fall, und selbst ein Bohrloch, das anfangs unter Druck steht, kann diesen Druck verlieren, wenn das Reservoir erschöpft ist. Wenn der Druck am unteren Ende des Rohrs nicht groß genug ist, um das Öl nach oben zu drücken, ist normalerweise eine Art Pumpe erforderlich. Pumpenheber wurden erstmals um 1925 entwickelt, um dieses Problem zu lösen, und ähnliche Konstruktionen werden auch heute noch verwendet.

Pumpheber werden typischerweise mit Bohrlöchern in Verbindung gebracht, die keine große Menge Öl fördern, die oft als Förderbrunnen bezeichnet werden. In einigen dieser Bohrlöcher fehlen einfach große Ölvorkommen, während andere im Laufe der Zeit erschöpft sind. Viele von ihnen produzieren täglich 10 Barrel oder weniger Öl. Je nach Konfiguration können bei jedem Hub eines nickenden Esels etwa fünf bis 40 Liter Flüssigkeit gepumpt werden.

Der Grundaufbau eines Wackelesels besteht aus einem Balken, der auf einem Gerüst montiert ist, so dass er sich hin und her lehnen kann. An einem Ende des Balkens befindet sich eine Komponente, die einem Eselskopf ähnelt, und am anderen Ende ist typischerweise ein Lenkstockarm angebracht, der an einem Gegengewicht befestigt ist. Das Ende mit dem Gegengewicht ist außerdem an einer Komponente befestigt, die das Gerät mit Strom versorgen kann.

Frühe Versionen des nickenden Esels wurden von Stäben angetrieben, die mit einem Gerät namens Zentralstrom verbunden waren. Diese Stromquelle trieb oft viele Pumpenheber gleichzeitig an, obwohl moderne Versionen oft einzelne Elektromotoren verwenden. In beiden Fällen dreht die Kraftquelle das Gegengewicht, wodurch der Arm des Lenkstockmanns auf und ab bewegt wird. Dies wiederum führt dazu, dass der nickende Esel die Aktion ausführt, nach der er benannt ist. Eine Pumpe am unteren Ende des Brunnens wird dann von einer Saugstange angetrieben, die mit dem Pumpenheber verbunden ist.

Go up