Was ist ein nördlicher Sägekauz?

Aegolius acadicus, besser bekannt als Nördlicher Sägekauz, ist eine kleine Eule, die in Nordamerika beheimatet ist. Der für seine geringe Größe bekannte Nördliche Sägekauz ist außerdem äußerst gut an eine Vielzahl von Lebensräumen angepasst und kommt in Wüsten, in borealen und subtropischen Wäldern und sogar in einigen städtischen Gebieten vor. Der Verlust des Lebensraums hat in einigen großen Verbreitungsgebieten der Eule zu einem Rückgang der Populationen geführt, sie bleibt jedoch eine der bevölkerungsreichsten Eulenarten in Nordamerika.

Die Nördliche Sägemehleule erreicht typischerweise eine Höhe von etwa 20,3 cm (8 Zoll) und hat eine ähnlich kleine Flügelspannweite, die von Flügelspitze zu Flügelspitze im Allgemeinen etwa 50,8 cm (20 Zoll) beträgt. Weibchen sind tendenziell etwas größer als Männchen. Die Färbung ist dunkelbraun mit weißen Flecken und passt am besten zu den Nadelwäldern, die die Eule bevorzugt. Wie viele Eulen hat die Schleiereule überraschend große, leuchtend gelbe Augen.

Als nachtaktiver Jäger ernährt sich die Eule hauptsächlich von kleinen Nagetieren, Insekten und Vögeln. Es wurde beobachtet, dass einige Küstenpopulationen Krebstiere und andere Küstenarten fressen. Die Eule nutzt eine Kombination aus dem gedämpften Licht der Nacht und ihrer Tarnfarbe, um sich an Beute heranzuschleichen. Obwohl sie Raubtiere vieler kleinerer Tiere sind, können Sägekauz auch sich selbst zum Opfer fallen, insbesondere große Eulenarten wie Virginia- und Streifenkauz. Unglücklicherweise für begeisterte Vogelbeobachter ist die Sichtung der Eule trotz ihrer extrem großen Reichweite aufgrund ihrer nachtaktiven Gewohnheiten selten.

Die Paarung der Sägekäuze findet im Frühling und Frühsommer statt, obwohl die Männchen den ganzen Winter über beginnen können, Paarungsverhalten zu zeigen. Eulen bilden meist ein eng verbundenes Paar, insbesondere in Gegenden, in denen die Nahrungsvorräte knapp sind. Eulenmütter bebrüten das Nest die ganze Zeit über, verlassen es jedoch kurz nach dem Schlüpfen der Küken. Der Eulenvater versorgt die Eulen während der gesamten Brut- und Schlupfzeit mit Nahrung und versorgt die Eulen auch dann noch mit Nahrung, wenn die Mutter nicht mehr da ist. Küken erreichen die Geschlechtsreife in etwa einem Jahr.

Die Reichweite des Nordkauz ist ziemlich erstaunlich, insbesondere für ein so kleines Tier. Brut- und Dauerpopulationen kommen auf dem gesamten Kontinent vor und reichen bis nach Kanada und sogar bis in den Süden der Vereinigten Staaten bis nach Zentralmexiko. Die hervorragende Tarnung und das adaptive Fressverhalten der Eule sowie ihre kooperative Brutstruktur ermöglichen es ihr, in vielen verschiedenen Umgebungen zu gedeihen. Populationsschätzungen für die Art deuten darauf hin, dass irgendwo zwischen 300.000 und 600.000 Individuen in freier Wildbahn leben, was den Nördlichen Sägekauz zu einer der häufigsten, wenn auch am wenigsten gesehenen Eulenarten in Nordamerika macht.

Go up