Was ist ein Seenadeln?

Seenadeln kommen in flachen Gewässern und manchmal nahe der Meeresoberfläche vor. Die Fische sind schlank und können in der Größe zwischen etwa 3 cm und etwa 95 cm stark variieren. Der Name des Seenadeln geht auf den dünnen, schmalen „Schnabel“ zurück, der eine große Anzahl von Zähnen enthält und zum Fangen von Beute dient. Fische ernähren sich normalerweise von Plankton und kleinen Fischen.

Es gibt verschiedene Arten von Seenadeln. Einige kommen in Ozeanen und Meeren vor, während andere in Süßwasserumgebungen leben. Die Fische kommen in den unterschiedlichsten Regionen vor und können in gemäßigten Gewässern leben, bevorzugen jedoch wärmere Gebiete. Einige Arten leben im Sommer in kühleren Wasserregionen und ziehen im Winter in tropische Regionen. Seenadeln tauchen selten unter die Wasseroberfläche, wenn sie im offenen Meer leben.

Die Ernährung einer bestimmten Fischart hängt von der Umgebung ab. Süßwasserfische beispielsweise ernähren sich fast ausschließlich von anderen Fischen. Die Nahrung der meisten Fische besteht aus kleinen Krebstieren und Plankton sowie anderen Fischen.

Viele Seenadelarten schwimmen in Schwärmen. Einige schließen sich sogar Schwärmen anderer Fischarten an, beispielsweise der Makrele. Die Größe der Schwärme hängt von der jeweiligen Art ab.

Obwohl die Fische relativ klein sind, können sie eine Gefahr für den Menschen darstellen. Dies ist größtenteils auf das Verhalten mehrerer ähnlicher Fische zurückzuführen, bei denen das Tier von hellem Licht angezogen wird und mit hoher Geschwindigkeit aus dem Wasser springt. Obwohl Todesfälle selten sind, sind sie keine Seltenheit; Bei Nachtbeleuchtung in ungeschützten Booten kann es bei Personen, die Licht benutzen, zu schweren Verletzungen kommen, insbesondere wenn mehrere Fische gleichzeitig springen. Lokale Fischer sind am stärksten gefährdet.

Kleinere Seenadelarten werden manchmal in Aquarien gehalten. Beispielsweise wird der in Asien vorkommende Fisch Xenentodon cancila häufig als Haustier gehalten. Einige Seenadeln können jedoch recht groß werden, daher ist es wichtig, dass sie in Aquarien der richtigen Größe gehalten werden. Dieser besondere Fisch sollte nicht von Anfängern tropischer Fischliebhaber gehalten werden, da es schwierig sein kann, ihn in einer Aquarienumgebung zu züchten.

Ein weiteres häufiges Beispiel ist der Belone Hornhecht. Diese Art kann eine Länge von etwa 20–25 Zoll (60 cm) erreichen, obwohl einige entdeckt wurden, die viel größer sind. Die Art wird regelmäßig als Edelfisch gefangen.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?