Was ist ein Stoßspleiß?

Eine Stoßverrundung ist eine Form der Verrundung, die durch die Verbindung der beiden Enden oder Stoßstellen zweier Objekte ohne Überlappung entsteht. Während diese Technik normalerweise mit dem Zusammenfügen von Folienabschnitten verbunden ist, wird sie manchmal auch bei Holzbearbeitungs- und Hausrenovierungsprojekten eingesetzt. Bei korrekter Ausführung ist die Stoßverbindung kaum mehr zu erkennen, sodass eine reibungslose Kontinuität zur Oberfläche der nun verbundenen Objekte gewährleistet ist.

Das Konzept des Butt Splicing wird bei weitem am meisten mit dem Filmschnitt in Verbindung gebracht, insbesondere mit der Vorbereitung von Filmrollen für Spielfilme. Dieser in der Mitte des 20. Jahrhunderts weit verbreitete Ansatz erfordert die exakte Ausrichtung zweier Filmabschnitte. Im Gegensatz zu anderen Formen des Spleißens, bei denen die Verbindung durch Überlappung der Enden entsteht, erfordert das Folienspleißen dieser Art die Verwendung eines dünnen Klebstoffs, der auf beide zu verbindenden Enden aufgetragen wird. Sobald der Klebstoff ausgehärtet ist, liegt die Festigkeit der Verbindung sehr nahe am Abstand zwischen den einzelnen Filmbildern, sodass Sie den Masterdruck durch einen Duplikator laufen lassen und so viele Kopien des Films anfertigen können, wie Sie möchten.

Ein ähnlicher Ansatz wird bei einem Audio-Stumpfspleiß verwendet. Zu Zeiten der Audiokassetten wurde diese Art der Verbindung manchmal verwendet, um ein kaputtes Band einer Kassette zu reparieren. Der Ansatz erforderte in der Regel das Ausschneiden des beschädigten Abschnitts und das anschließende Zusammenfügen der beiden Enden mit etwas Klebstoff. In einigen Fällen wurde ein darunter liegender Abschnitt Klebeband auf die Unterseite des Klebebands aufgebracht, wodurch effektiv eine Brücke entstand, die die beiden Enden verband. Reparaturen dieser Art trugen dazu bei, Schäden an der Kassette zu minimieren, obwohl der Vorgang an der Stelle, an der sich die beiden Abschnitte trafen, weniger Probleme mit der Klangqualität verursachte.

Im ganzen Haus sind Stoßverbindungen bei der Installation von Stuhlschienen und Zierleisten üblich. Durch Zuschneiden zweier Abschnitte werden die Enden mit Holzleim oder einem ähnlichen Kleber befestigt. Abhängig vom Design der Zierleiste oder des Geländers kann eine kleine Menge Finishing-Schlamm in die Fuge aufgetragen werden, um die Fuge nach dem Lackieren des Geländers wirksam abzudecken. Dieser Ansatz ermöglicht die Verwendung von überschüssigen Holzwerkstoffabschnitten, die sonst entsorgt werden müssten.

Die Idee einer Stoßverbindung wird auch bei der Herstellung von Gummimaterialien, beispielsweise Dichtungen, verwendet. Sobald das Gummimaterial vulkanisiert ist, werden die Enden zusammengefügt und beim Abkühlen des Materials verschmelzen gelassen. Sobald die Fuge sich setzen und abkühlen kann, hinterlässt sie oft nichts weiter als einen feinen Grat, der sehr schwer zu erkennen ist.

Go up