Was ist ein Tigersalamander?

Der Tigersalamander, wissenschaftlicher Name Ambystoma tigrinium, ist eine von mehreren Unterarten des Maulwurfssalamanders, bei dem es sich um nachtaktive Amphibien handelt, die einen Großteil ihrer Zeit unter der Erde in der Nähe einer Wasserquelle vergraben verbringen. Ihren Namen verdanken sie den vertikalen Markierungen auf ihrem Rücken, typischerweise in Form gelblicher oder gefleckter Streifen auf schwarzem oder dunklem Grund. Mit einem dicken Körper und einem langen Schwanz ist der Tigersalamander einer der größten in Nordamerika vorkommenden Salamander. Tigersalamander erreichen ihre Fortpflanzungsreife erst nach fünf Jahren und können in freier Wildbahn manchmal bis zu 15 Jahre alt werden.

Tigersalamander werden typischerweise 15,2–20,3 cm (6–8 Zoll) länger als erwachsene Tiere, obwohl auch Exemplare mit einer Länge von bis zu 35 cm (14 Zoll) gefunden wurden. Wie andere Unterarten des Maulwurfssalamanders sind sie nachtaktive Fleischfresser, die den Tag tief in feuchter Erde vergraben verbringen und nachts an die Oberfläche kommen, um kleine Lebewesen wie Frösche, Würmer, Kakerlaken und Grillen zu fressen. Weibchen vermehren sich, indem sie eine Masse von 25 bis 50 befruchteten Eiern unter Wasser auf einem Ast oder Gras ablegen. Die Eier schlüpfen nach etwa vier Wochen und es entstehen Larven, sogenannte Wasserhunde, die mehrere Monate im Wasser bleiben.

In den USA gibt es Unterarten des Tigersalamanders in einer Reihe von Lebensräumen von Nordflorida bis zur Südspitze von New York sowie von Ohio bis Minnesota und einem Teil von Osttexas. Einige Arten kommen auch in Teilen Mexikos und Kanadas vor. Tigersalamander werden typischerweise als exotische Haustiere zum Verkauf gefangen, wenn sie sich noch im Larven- oder Wasserhundstadium befinden, was die Unterscheidung der Subtypen erschwert, bis das Exemplar das Erwachsenenalter erreicht.

Der Streifentigersalamander weist dicke dunkle Streifen auf einem gelben oder braunen Hintergrund auf, die eher wie die Streifen eines Tigers aussehen. Der Arizona-Tigersalamander kommt in Arizona sowie in drei anderen westlichen Bundesstaaten vor. Andere Arten von Tigersalamandern sind der gefleckte, graue, östliche, kalifornische und Sonora-Tigersalamander, die als gefährdete Art unter Bundesschutz stehen.

Besitzern eines Tigersalamanders als Haustier wird empfohlen, jedem Tier in einem 15-Gallonen-Aquarium einen eigenen Lebensraum mit einem Bodensubstrat zur Verfügung zu stellen, das dem Tier das Graben ermöglicht. Außerdem sollte im Habitat ein flaches Wasserbecken vorhanden sein, das häufig gewechselt wird. Wenn Sie Leitungswasser verwenden, können Besitzer das Wasser mit einem Wasseraufbereiter aufbereiten, um Elemente wie Chlor zu entfernen, die für den Salamander schädlich sein können. Als Haustiere gehaltene Tigersalamander werden in der Regel etwa zweimal pro Woche mit Würmern und Grillen gefüttert.

Go up