Was ist ein Vermächtnisnehmer?

Ein Vermächtnisnehmer, auch Begünstigter genannt, ist eine Person, die etwas aus einem Testament erhält, wenn das Testament ausgeführt wird, in der Regel durch den Testamentsvollstrecker, der für die Ausführung der Wünsche des Erblassers (der Person, die das Testament erstellt hat) verantwortlich ist. Auch Unternehmen oder Kapitalgesellschaften können als Vermächtnisnehmer gelten. Früher gab es einen erheblichen Unterschied zwischen Begünstigten, die persönliches Eigentum geerbt hatten, und denen, die Land geerbt hatten. Manchmal wird eine Person, die Land aus einem Testament erhält, als Ingenieur bezeichnet, obwohl diese Unterscheidung nicht getroffen werden kann.

Legatee kommt vom lateinischen Wort legare, was „vererben“ oder einfach „Vermächtnis“ bedeuten kann. Eine andere Definition des Vermächtnisnehmers ist „jemand, der ein Vermächtnis erhält“. Als Vermächtnis werden in der Regel die Dinge definiert, die nach dem Tod einer Person hinterlassen werden, darunter persönliches Eigentum und Land.

Der Vermächtnisnehmer muss sich im Allgemeinen darüber im Klaren sein, dass er oder sie, selbst wenn er oder sie etwas erben wird, immer noch keinen Anspruch auf das hat, was geerbt wird. Wenn Sie ein Haus in einem Testament erben, können Sie es nicht sofort in Besitz nehmen. Der Testamentsvollstrecker muss zunächst die Pläne im Testament umsetzen, und jede rechtliche Anfechtung des Testaments kann Sie daran hindern, etwas zu erben. Die meisten Testamentsvollstrecker erledigen ihre Aufgaben so schnell wie möglich. Dies kann jedoch eine schwierige Aufgabe sein, wenn sie Rechtsberatung benötigen oder wenn das verbleibende Erbe groß ist und viele Vermächtnisnehmer beteiligt sind.

Manchmal entstehen Probleme, wenn der Testamentsvollstrecker sich weigert, rechtzeitig und verantwortungsvoll zu handeln. Wenn solche Situationen auftreten, und sie sind keineswegs ungewöhnlich, insbesondere wenn der Testamentsvollstrecker kein Anwalt ist, können sich alle Vermächtnisnehmer zusammenschließen, um zu versuchen, den Testamentsvollstrecker rechtlich zum Handeln zu zwingen, oder den Testamentsvollstrecker durch jemanden ersetzen, der das Testament ausführt und Vermögenswerte, Grundstücke, Geld, persönliche Gegenstände und anderes nach den Wünschen des Verstorbenen verteilen.

Ein einzelner Vermächtnisnehmer oder jemand, der von einem Testament ausgeschlossen ist, kann ebenfalls die Rechtmäßigkeit des Testaments in Frage stellen. Daher ist es sehr wichtig, ein Testament zu erstellen, das den rechtlichen Anforderungen des eigenen Staates und/oder Landes entspricht. Wird das Testament als rechtsungültig erachtet, kann es für die Erben zu einer völlig anderen Vermögensauszahlung kommen als ursprünglich vorgesehen. Einige Vermächtnisnehmer betrachten die Art der Erbschaft einfach als „nicht zählend“, bis das Testament bewiesen und ohne Anfechtung durch andere Hinterbliebene ausgeführt wurde.

Ein weiterer verwandter Begriff ist Restvermächtnisnehmer. Hierbei handelt es sich um eine Person, die Anspruch auf die Reste des Eigentums hat, sobald bestimmte Auszahlungen vorgenommen werden. Auch hier kann es für den Restvermächtnisnehmer zu Herausforderungen in Bezug auf sein Recht kommen, das gesamte Restvermögen zu erben. Daher werden alle Testamente am besten von Anwälten erstellt, die Erfahrung darin haben, strenge, rechtliche Aussagen zu erstellen, die den Herausforderungen standhalten.

Asset-Smart.

Go up

Diese Website verwendet Cookies