Was ist ein Waggonbohrer?

Eine Karrenbohrmaschine, auch Wagenradbohrmaschine genannt, ist eine tragbare pneumatische Bohrmaschine, die zum Bohren und Sprengen von Gestein verwendet wird. Wagenbohrmaschinen haben ihren Namen von der wagenförmigen Basis, auf der sie ruhen. Eine Bohrmaschine kann über oder unter der Erde eingesetzt werden und ihr Hauptvorteil besteht darin, dass sie leistungsstark und tragbar ist. Viele Modelle können manuell oder über ein selbstfahrendes System bewegt werden, was die Verwendung von Wagen-Gesteinsbohrhämmern sehr einfach macht.

Bohrwagen haben typischerweise zwei Vorderräder, eines auf jeder Seite des Bohrmechanismus. Der Bohrabschnitt der Wagenbohrmaschine wird von einem „Mast“ getragen, der die Bohrmaschine aufrecht hält. Der Griff befindet sich neben dem Hinterrad, das sich normalerweise um eine begrenzte Achse dreht, um für Stabilität zu sorgen.

Um richtig bohren zu können, müssen Triebwagenbohrmaschinen stabil bleiben. Der „Schlitten“-Teil der Bohrmaschine verfügt über eine Reihe teleskopierbarer Stabilisierungsbeine, die die Bohrmaschine fest in Position halten. Diese Stabilisatoren bedeuten, dass die Bohrmaschine nicht auf vollkommen ebenem Boden stehen muss, um effektiv zu arbeiten. Um für zusätzliche Stabilität zu sorgen, werden die Räder in der Regel ebenso wie der Mast mit einem Bremsmechanismus arretiert.

Das Bohren von Steinen kann sowohl für die Maschine als auch für die Person, die sie bedient, eine harte Belastung sein. Die meisten Bohrmaschinen mit Schlitten verfügen über einige Funktionen, die dazu beitragen, Schäden an der Bohrmaschine selbst und Verschleiß für den Bediener zu vermeiden. Ein hochwertiger Bohrwagen besteht aus einem stabilen Stahlrahmen, der den Belastungen standhält, denen ein Bohrer im Bergbau ausgesetzt ist. Um die Ermüdung des Bedieners zu verringern, verfügen einige Einheiten über einen selbstfahrenden Motor und einen Selbstvorschubmeißel.

Obwohl Radbohrmaschinen in der Regel kompakt sind und etwa 1,8 m lang sind, können sie dennoch einiges an Leistung bieten. Bei Radbohrmaschinen gibt es eine große Auswahl an Bohrergrößen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Bohrmaschine ein Loch mit einem Durchmesser von etwa 10 cm (4 Zoll) und einer Tiefe von 30,5 m (100 Fuß) oder mehr bohren kann.

Beim Einsatz für Untergrundbohrungen ist die Höhe des Mastes ein wichtiger Aspekt bei einem Bohrwagen. Auf dem Dach des Bergwerks muss genügend Freiraum vorhanden sein, damit der Mast vollständig angehoben werden kann. Andernfalls kann der Bediener den Bohrer nicht in die vertikale Betriebsposition bringen. Im Allgemeinen beträgt die Höhe des Mastes einer Bohrmaschine etwa 10 bis 16 Meter (3 bis 5 Fuß).

Go up

Diese Website verwendet Cookies