Was ist ein Zentrifugalfilter?

Ein Zentrifugalfilter ist eine Art Barriere, die zum Trennen von Materialien nach dem Schleudern in einer Zentrifuge verwendet werden kann. Wenn eine Zentrifuge mit einem Filter ausgestattet ist, können Feststoffe oder Flüssigkeiten hoher Dichte effektiv aus Flüssigkeiten niedriger Dichte entfernt werden. In vielen Branchen wird ein Zentrifugalfilter eingesetzt, um Abfallprodukte von bestimmten Flüssigkeiten zu trennen, die dann vom Unternehmen wiederverwendet werden können.

Materialien, die in eine Zentrifuge gegeben werden, werden um eine Achse in der Mitte der Maschine gedreht. Die dichteren Materialien werden an den äußeren Rand des Behälters gedrückt, während die leichteren Materialien zur Achse hin schweben. Bei Ausstattung mit einem Zentrifugalfilter werden die schwereren und leichteren Materialien in verschiedene Behälter geleitet. Um Partikel unterschiedlicher Größe voneinander zu trennen, können Filter unterschiedlicher Größe eingesetzt werden.

Typischerweise wird ein Zentrifugalfilter verwendet, um Feststoffe aus einer flüssigen Suspension zu trennen. Dadurch kann der flüssige Teil des Materials recycelt werden. Feststoffe, die durch einen Zentrifugalfilter aus einer Flüssigkeit entfernt werden, entweichen normalerweise als Schlamm. Anschließend kann das nasse Material entweder in einem speziellen Behälter in der Zentrifuge oder in einem separaten Behälter getrocknet werden, bis es entsorgt werden kann.

Zentrifugalfilter werden in verschiedenen Branchen eingesetzt. Sie können zur Klärung von Altöl, zur Reinigung von Glas- oder Keramikschleifflüssigkeiten oder zur Entfernung kleiner Metallpartikel aus Flüssigkeiten eingesetzt werden. Die nach der Zentrifugalfiltration verbleibende Flüssigkeit kann oft wiederverwendet werden, wenn sie gereinigt ist. Dadurch werden Abfallstoffe reduziert und die Unternehmenskosten gesenkt.

Die Zentrifuge ist ein relativ einfaches Instrument und wird seit Hunderten von Jahren zur Trennung von Materialien unterschiedlicher Dichte verwendet. Die Zentrifuge dreht sich zwischen einigen Hundert und Tausenden Umdrehungen pro Minute. Die Kraft, die auf in einer Zentrifuge befindliche Materialien einwirkt, kann tausende Male größer sein als die Schwerkraft. Dieses Kraftniveau ermöglicht es den schwereren Materialien, sich zur Außenseite des Behälters zu bewegen, während sich die leichteren Materialien zur Mitte hin bewegen.

Der erste bekannte Einsatz der Zentrifuge war die Trennung von Milch und Rahm. Die ersten Zentrifugen wurden manuell betrieben, obwohl sie noch eine Kraft erzeugen konnten, die einem Vielfachen der Schwerkraft entsprach. Im Jahr 1869 führte der Einsatz der Zentrifuge im Labor zur Entdeckung von Nukleinsäuren, die aus organischen Zellen abgetrennt werden. Heutzutage werden Zentrifugen am häufigsten in medizinischen und biologischen Labors eingesetzt.

Go up