Was Ist Eine Attitüde

Eine Attitüde ist ein Begriff, der aus dem Französischen stammt und verschiedene Bedeutungen hat. In der Kunst bezieht sich die Attitüde auf die Körperhaltung, Stellung oder Lage menschlicher Figuren. Sie kann als eine bestimmte Pose, Geste oder Haltung interpretiert werden. Insbesondere in der bildenden Kunst, wie der Malerei und Bildhauerei, spielt die Attitüde eine wichtige Rolle [1].

Im Ballett wird der Begriff Attitüde verwendet, um bestimmte Stellungen oder Posen zu beschreiben, bei denen das gehobene Bein im Knie angewinkelt ist. Diese Posen werden als Attitude bezeichnet und sind ein fester Bestandteil des Ballettrepertoires [1].

Ursprünglich war die Attitüde im 18. und 19. Jahrhundert eine Form der künstlerischen Unterhaltung in Form von "lebenden Bildern". Dabei handelte es sich um Solodarstellungen, bei denen die Künstlerin oder der Künstler eine bestimmte Pose oder Haltung einnahm, um eine allegorische oder symbolische Bedeutung darzustellen. Eine bekannte Vertreterin dieser Kunstform war Lady Hamilton, die nicht nur als Modell für Gemälde diente, sondern auch pantomimische Darstellungen antiker Statuen aufführte [1].

Im Laufe der Zeit wurde die Attitüde weiterentwickelt und von anderen Künstlerinnen und Künstlern wie Ida Brun und Henriette Hendel-Schütz aufgegriffen. Sie erweiterten die Attitüde zu kleinen Balletten und brachten neue künstlerische Elemente ein. Dabei ging es nicht nur um die Nachbildung von Statuen und Gemälden, sondern auch um die Darstellung verschiedener Handlungen und Leidenschaften [1].

Es ist wichtig zu beachten, dass der Begriff Attitüde nicht nur in der Kunst verwendet wird, sondern auch im alltäglichen Sprachgebrauch. Hier kann er eine bestimmte Haltung, Einstellung oder Verhaltensweise einer Person beschreiben. Eine Attitüde kann positiv oder negativ sein und bezieht sich oft auf die äußere Darstellung oder das Auftreten einer Person [3].

Go up