Was ist eine Auswuchtmaschine?

Um die richtige Spannung an einer Maschine herzustellen und aufrechtzuerhalten, benötigt ein Mechaniker häufig die Hilfe eines Spezialwerkzeugs. Um diese Art von Symmetrie in rotierenden Maschinen herzustellen, wird eine Auswuchtmaschine eingesetzt. Sie können diese Aufgabe erfüllen, indem Sie einzelne Teile drehen und Sensoren erkennen.
Bei einer typischen Auswuchtmaschine besteht ein Satz aus zwei stabilen Sockeln aus Lagern und einer Aufhängung. Die meisten Maschinen sind in der Lage, eine Vielzahl von Teilen auszuwuchten. Zu diesen Teilen können Rotoren für Elektromotoren, Antriebe, Turbinen, Scheibenbremsen, Lüfter, Pumpen und Propeller gehören.

Um einen Balancer zu verwenden, kann der auszurichtende Gegenstand entweder manuell oder mechanisch direkt auf die Lager gelegt werden. Die Einheit wird dann durch Luft-, End- oder Riemenantrieb gedreht. Während der Drehung vibriert der Gegenstand. Mithilfe dieser Vibration können an die Maschine angeschlossene Sensoren ermitteln, wie unausgeglichen die Einheit möglicherweise ist und wie viel Änderung daher erforderlich ist, um das Gleichgewicht herzustellen. Sie können auch darauf hinweisen, wo ggf. Gewichte zum Ausbalancieren benötigt werden und wo die Gewichte platziert werden sollen.

Es gibt viele Arten von Auswuchtmaschinen. Die beiden Haupttypen, Hart- und Weichwalzmaschinen, unterscheiden sich durch ihre Aufhängung. Hochleistungs-Auswuchtmaschinen bedeuten weniger häufigen Einsatz und sind flexibler und langlebiger. Sie können für Gegenstände mit unterschiedlichsten Gewichten verwendet werden.

Weichlagermaschinen erfordern eine höhere Frequenz und sind weniger flexibel im Einsatz. Sie erfordern für jede Verwendung eine neue Kalibrierung und können zum Ausbalancieren von Spielen sehr präziser Art verwendet werden. Weichlagermaschinen gelten zwar als zeitaufwändiger, eignen sich aber ideal für hochproduktive Arbeiten.

Eine statische Auswuchtmaschine ermöglicht, dass ein Teil während der Messung stationär bleibt. Sie wird auch als vertikale Auswuchtmaschine bezeichnet und berechnet die Auswuchtung basierend darauf, wie weit sich das Teil im Ruhezustand von seinem geometrischen Mittelpunkt entfernen kann. Schaufelauswuchtmaschinen werden zum Auswuchten der Einheiten während der Montage eingesetzt, um weitere Korrekturen nach der Produktfertigstellung zu vermeiden. Sie werden beispielsweise in Turbinen, Ventilatoren und Propellern eingesetzt und wiegen jedes einzelne Blatt während der Herstellung. Anschließend geben sie die Objektträgergewichte in ein Softwareprogramm ein, das sie in verwendbare Anordnungen sortiert.

Für Instrumente, die sich nicht einfach zerlegen lassen, wie die derzeit verwendeten Maschinen, können tragbare Auswuchtmaschinen verwendet werden. Mithilfe einteilig montierter Wegsensoren messen sie Vibrationen während des Maschinenbetriebs. Dadurch wird ermittelt, welche Teile ausgeglichen werden müssen.

Go up