Was ist eine Catla?

Der Catla ist der einzige Fisch der Gattung Gibelion der Karpfenfamilie Cyprindae. Es hat drei wissenschaftliche Namen: Gibelion catla, Cyprinus catla und Catla catla. In seiner Heimat Indien ist er oft als Bhakur bekannt. In anderen Ländern ist der Fisch heimisch, unter anderem in Pakistan, Nepal, Myanmar und Bangladesch. Der Catla kann bis zu 182 cm lang werden und bis zu 38 kg wiegen. Es hat seltsam große Schuppen und eine sehr lange Brustflosse. Der gesamte Körper ist dunkelgrau/grün. Sein bekanntestes Merkmal ist sein großer Unterkiefer, der die Unterlippe zwingt, sich zu heben und so den Mund zu bedecken. Für den Menschen ist es ungefährlich.

In freier Wildbahn kommt dieser Süßwasserfisch nur in Flüssen, Seen und Teichen vor. Es ist ein Allesfresser und frisst Insekten, Plankton und jedes andere biologische Material, das auf der Wasseroberfläche schwimmt. Es handelt sich in erster Linie um einen an der Oberfläche lebenden Fisch, der sehr warme Gewässer im Bereich von 18 bis 28 Grad Celsius bevorzugt. Während der Monsunzeit, je nach Region normalerweise von Mai bis August, nimmt der Fisch an seiner Laichwanderung teil und bewegt sich in Richtung flacher Gewässer.

Der Fisch ist in Indien ein beliebter Speisefisch und wurde zu landwirtschaftlichen Zwecken in Teiche und andere Gewässer eingeführt. Er wird häufig in Fischfarmen mit mehreren Karpfenarten eingeführt, da er im Gegensatz zu den meisten anderen Fischen organisches Material frisst, das auf der Wasseroberfläche schwimmt. Der Fisch wird normalerweise geerntet, wenn er 1 bis 2 kg wiegt, und dann auf lokale Märkte verschifft, wo er frisch verkauft wird.

Nach dem Kauf kann Fisch auf verschiedene Arten zubereitet werden und wird oft gebraten oder gebacken, gemischt mit Gemüse und anderen Lebensmitteln. Im Vergleich zu vielen anderen Fischarten in Indien ist er sehr günstig und reichlich vorhanden, aber der Markt für den Export in andere Länder und Regionen ist aufgrund der Kosten, die mit dem Transport großer Mengen frisch gefangenen Fisches verbunden sind, gering. Aus diesem Grund wird es häufig nicht in andere Länder außerhalb Indiens exportiert.

Catla-Populationen sind in ganz Indien und allen Ländern, zu denen es gehört, sehr groß. Trotzdem wird er nur selten von Freizeitfischern gefangen. Große Fänge sind noch seltener, was den Fisch zu einem geschätzten und begehrten Fang für viele Freizeitangler macht, die die Gegend auf der Suche nach ungewöhnlichen und einzigartigen Fängen besuchen.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?