Was ist eine glänzende Schlange?

Die Glänzende Schlange, auch bekannt unter ihrem wissenschaftlichen Namen Arizona elegans, ist eine ungiftige Schlange, die im Südwesten der USA und im Nordwesten Mexikos vorkommt. Obwohl seine Färbung je nach Lebensraum variieren kann, hat er im Allgemeinen glänzende Schuppen, ein Merkmal, das zu seinem gebräuchlichen Namen geführt hat. Er lebt im Allgemeinen in sandigen oder felsigen Umgebungen und jagt seine Beute nachts.

Im Allgemeinen ist die ausgewachsene Glanznatter zwischen 91,44 und 121,92 cm lang. Er hat einen spitzen Kopf, der im Verhältnis zu seiner Länge klein erscheint. Darüber hinaus ragt sein Oberkiefer über die Unterseite seines Mauls hinaus.

Seine Färbung kann je nach Umgebung variieren, eine adaptive Eigenschaft, die es ihm ermöglicht, sich in seine Umgebung einzufügen. Die meisten Glanzschlangen haben eine beige oder graubraune Farbe mit weißer Unterseite und dunkelbraunen Abzeichen entlang ihres Kopfes und der Länge ihres Rückens. Wer in sehr sandigen Regionen lebt, neigt dazu, eine „verblasste“ Färbung zu haben. Alle Glanzschlangen haben glatte, glänzende Schuppen, eine Eigenschaft, die zu ihrer Bezeichnung „glänzend“ geführt hat.

Verschiedene Unterarten der Glanznatter kommen im gesamten Südwesten der USA sowie im Nordwesten Mexikos vor, insbesondere in den Wüstenregionen Nevada, Arizona, Utah, Kalifornien und Baja California. Es bevorzugt trockene Umgebungen, die sandig, felsig oder von trockenen Büschen bedeckt sind. Als nachtaktives Tier verbringt es den Tag meist schlafend in von ihm gegrabenen unterirdischen Höhlen und kommt nachts heraus, um nach Nahrung zu suchen.

Zu den typischen Beutetieren der Glanzschlange zählen Eidechsen, aber auch kleine Schlangen und Säugetiere. Es ist nicht giftig und tötet seine Nahrung normalerweise ab, indem es es erwürgt, ein Verhalten, das als Zusammenschnüren bezeichnet wird, oder indem es es einfach im Ganzen verschluckt. Aufgrund ihres fehlenden Giftes und ihrer relativ geringen Größe geht man nicht davon aus, dass die Glänzende Schlange eine nennenswerte Gefahr für den Menschen darstellt.

Wie viele Schlangen ist die Schimmerschlange eierlegend, das heißt, sie legt Eier, anstatt lebende Junge zur Welt zu bringen. Normalerweise brütet er in den Sommermonaten und seine Eier schlüpfen im Frühherbst. Nach der Zucht legen die meisten weiblichen Glanzschlangen zwischen zehn und 20 Eier. Aufgrund der Raubtiere wie Greifvögel, fleischfressende Säugetiere und größere Schlangen ist es sehr wahrscheinlich, dass zumindest einige dieser Eier nie den Schlüpfpunkt erreichen. Frisch geschlüpfte Glanzschlangen sind im Allgemeinen etwa 22,86 cm lang.

Go up