Was ist eine Gleitringdichtung?

Eine Gleitringdichtung ist ein Gerät, das hilft, Mechanismen oder Systeme durch Druck zu verbinden. Diese Art von Dichtung kann in Sanitärsystemen verwendet werden, um Lecks in Rohren und Leitungen zu verhindern. Eine Gleitringdichtung kann auch für Fertigungs- und andere Hochdruckanwendungen verwendet werden.

Gleitringdichtungen sorgen für den notwendigen Ausgleich und die Abdichtung zwischen einem stationären Pumpen- oder Kompressorgehäuse und einer rotierenden Welle. Sie enthalten typischerweise einen Schlüsselbereich, wie z. B. eine Buchse oder einen Ring, der an einer rotierenden Welle oder einem O-Ring montiert ist und über eine stationäre Dichtung verfügt. Ein weiterer Teil ist am stationären Gehäuse befestigt, das ebenfalls über einen O-Ring verfügt.

Ein Stopfen ist ein einfaches Beispiel für eine Gleitringdichtung. Ein Stopfen besteht aus einem schwammartigen Material, beispielsweise Kork oder Gummi. Beim Einsetzen in ein Loch drückt es gegen die Außenseite des Lochs und erzeugt so den mechanischen Druck. Der Druck des Stopfens dichtet das Loch ab und verhindert gleichzeitig ein Auslaufen.

Eine Dichtung funktioniert nach ähnlichen Prinzipien und ist eine andere Art von Gleitringdichtung. Aufgrund seiner schwammartigen Zusammensetzung deckt und dichtet es die Verbindungsstelle zwischen zwei Objekten problemlos ab. Sollten die beiden zu verbindenden Objekte nicht richtig ausgerichtet sein, kann mit der Dichtung der Spalt geschlossen und so das Objekt abgedichtet werden.

Die meisten Gleitringdichtungen funktionieren, indem sie die Teile fest verschrauben. Wenn Sie beispielsweise einen Schlauch an die Innenseite eines Wasserhahns schrauben, tritt nur wenig Wasser aus. Da Wasserhahn und Schlauch eng zusammenpassen, kann kein Wasser aus der Dichtung austreten.

Axial-Gleitringdichtungen verwenden im Allgemeinen axial montierte Federn in den Wellendichtungsbaugruppen, um einen festen Druck auf die Dichtungsfläche zu erzeugen. Bei Federn, die als nicht schiebend gelten, werden dagegen keine Federn verwendet, sodass ein abgedichteter Balg bevorzugt wird, um Druck auf die Objekthälften auszuüben. Beide sind relativ einfach zu bedienen, relativ preisgünstig und vertragen mäßige Vibrationen und Fehlausrichtungen.

Eine andere Art von Gleitringdichtung wird als ausgeglichene Gleitringdichtung bezeichnet. Diese Dichtungen vertragen viel höhere Drücke und funktionieren besser mit Flüssigkeiten mit geringeren Schmiereigenschaften. Unausgeglichene Dichtungen eignen sich am besten für Situationen, in denen eine größere Neigung zu Fehlausrichtungen und Vibrationen besteht.

Standard-Gleitringdichtungen werden vor allem bei der Nachrüstung von Kompressoren und Pumpen sowie bei Nachrüstungen eingesetzt. Bei der Verwendung herkömmlicher Gleitringdichtungen kann ein gewisser technischer und Wartungsaufwand erforderlich sein. Patronendichtungen können ein einfacheres Produkt bieten, das einfacher zu installieren ist, da sie einfach in das Patronengehäuse einrasten.

Go up