Was ist eine Kobra?

Die Kobra gilt weithin als eine der giftigsten Schlangen der Erde. Obwohl das scheue Reptil selten Menschen angreift, ist ein einziger Biss der Schlange oft tödlich. Die meisten Kobras kommen in trockenen Regionen Südostasiens, Europas, Australiens und Indiens vor. Giftschlangen gelten auch als die einzigen Schlangen auf der Welt, die Nester für ihre Eier bauen.

Kobraschlangen gehören zur Familie der Elapidae. Es gibt mehr als 100 Arten dieser Schlange. Die aggressivste Art, die Königskobra, enthält in einem einzigen Biss genug Gift, um einen Elefanten oder 20 Menschen zu töten. Kobras können bis zu 4 Meter lang werden und bis zu 9 Kilogramm wiegen.

Schlangen aus der Familie der Kobras zeichnen sich durch ihre Hauben oder Rippenfortsätze aus, die bis hinter die Augen reichen. Diese Hauben weiten sich, wenn die Schlange zischt und gereizt oder wütend wird. Die Zeichnung und Färbung der Kobra variiert je nach Art. Einige, wie die Brillenkobra, weisen brillenförmige Muster auf, während andere, wie die Königskobra, Streifen haben. Die meisten Kobras haben eine braune, olivfarbene oder gelbe Farbe und können schwarze oder weiße Flecken haben.

Mitglieder dieser Schlangenfamilie können in freier Wildbahn bis zu 20 Jahre alt werden. Sobald sie ausgewachsen sind, sind die einzigen Arten, die die Schlange bedrohen, der Mensch und der Mungo. Fast jedes Kleintier kann von dieser Schlangenart gefressen werden. Die meisten Kobras fressen am liebsten kleine Nagetiere und Vögel. Auch Eier, Fisch und Eidechsen können Teil Ihrer Ernährung sein. Vor allem Königskobras fressen gerne andere Schlangen.

Königskobras sind dafür bekannt, dass sie ihre Eier während der Brutzeit, die normalerweise zweieinhalb Monate dauert, aufs Schärfste schützen. Obwohl beide Eltern das Nest bewachen, weigern sich vor allem Mutterkobras oft, das nächste bis zur Geburt der jungen Schlangen unbeaufsichtigt zu lassen. Ein typisches Nest enthält 20 bis 40 Eier. Die Jungen sind typischerweise 50 Zentimeter lang und werden mit starkem Gift geboren.

Obwohl viele Menschen Angst vor dieser Schlangenart haben, können die Raubtiere für den Menschen nützlich sein. Wie viele andere Schlangen fressen Kobras Schädlinge wie Nagetiere und andere Schlangen, die normalerweise den Menschen stören. Kobragift wird auch in einigen Medikamenten verwendet, beispielsweise in Schmerzmitteln. Obwohl Königskobras dafür bekannt sind, dass sie von südasiatischen Schlangenbeschwörern eingesetzt werden, können Schlangen die Musik selbst nicht hören. Stattdessen reagieren Schlangen auf die Bewegung und Vibrationen der Flöte.

Go up