Was ist eine Kunststoffunion?

Das Verbinden von Kunststoffen ist immer häufiger geworden, da die Anzahl und Vielfalt der kombinierten Kunststoffmaterialien in den letzten Jahren zugenommen hat. Verbundene Kunststoffmaterialien sind heute allgegenwärtig und es werden neue Anwendungen erfunden, da sich die Eigenschaften von Kunststoffen immer weiter verbessern. Kunststoffverklebungen werden bei der Herstellung unzähliger Artikel verwendet, beispielsweise digitaler Video-Discs (DVDs), medizinischer Bedarfsartikel, Autoteile, Verpackungskomponenten und vielem mehr.

Das Verkleben von Kunststoffen erfolgt meist mit einem Klebstoff. Abhängig von den spezifischen Materialeigenschaften, die erforderlich sind, stehen verschiedene Klebstoffe zur Verfügung. Da Klebstoffe gleichmäßig zwischen den Schichten verteilt werden können, erzeugen sie eine starke Verbindung, die eine Versiegelung bildet und dazu beiträgt, die aufgebrachten Kräfte gleichmäßig auf das geklebte Material zu verteilen. Diese Aufkleber sind in der Regel leicht, können mit einer Vielzahl von Materialien verwendet werden und lassen sich im Allgemeinen leicht auf unregelmäßigen Formen und Oberflächen anbringen.

Beim Verkleben von Kunststoffen ist häufig eine Oberflächenvorbereitung erforderlich, um eine hohe Verbundfestigkeit zwischen Klebstoff und Kunststoff sicherzustellen. Die Oberflächenvorbereitung kann so einfach sein wie die Reinigung, um Öle und andere Verunreinigungen zu entfernen, oder die Verwendung chemischer Grundierungen oder chemischer Ätzung umfassen. Viele Klebstoffe benötigen nach dem Auftragen eine Aushärtezeit, um ihre volle Festigkeit und Haltekraft zu erreichen. Die Aushärtung des Klebstoffs erfolgt meist durch Zeit, Hitze, ultraviolettes und sichtbares Licht oder eine Kombination verschiedener Methoden.

Die Auswahl des geeigneten Klebstoffs zum Fügen von Kunststoffen hängt im Allgemeinen von den zu verbindenden Materialien und den Eigenschaften ab, die das zu verklebende Material aufweisen muss. Es gibt verschiedene Kategorien von Klebstoffen, die zum Verkleben von Kunststoffen verwendet werden, wie z. B. Acryl, Epoxidharze und Cyanacrylate. Jede Kategorie bietet einen einzigartigen Satz an Materialeigenschaften und Leistungsmerkmalen. Innerhalb jeder Kategorie stehen zahlreiche verschiedene Klebstoffe für ein breites Spektrum an Klebeanwendungen zur Verfügung. Einige Beispiele für unterschiedliche Klebstoffeigenschaften sind Flexibilität, Feuchtigkeitsbeständigkeit, Aushärtezeit und Hitzebeständigkeit.

Bestimmte Kunststoffkombinationen sind schwieriger zu verbinden als andere. Klebeverbindungen können aufgrund unzureichender Oberflächenvorbereitung, schlechter Verbindungsgestaltung oder der Verwendung eines Klebstoffs, der nicht mit dem Kunststoff oder der Betriebsumgebung kompatibel ist, versagen. Eine gute Faustregel für das Verbinden von Kunststoffen besteht darin, die zu verbindende Fläche zu maximieren und eine mechanische Verriegelung in das Verbindungsdesign mit dem Klebstoff einzubauen, um die Verbindungsfestigkeit zu erhöhen.

Die plastische Verbindung kann auch durch ein Verfahren erreicht werden, das üblicherweise als Ultraschall- oder Kunststoffschweißen bezeichnet wird. Bei diesem Verfahren wird ein Ultraschallgerät verwendet, das hochfrequente Vibrationen erzeugt, um die Kunststoffkomponenten zu erhitzen und zu schmelzen. Ultraschallbonden wird häufig bei der Herstellung von Automobilkomponenten, Verpackungsmaterialien und Spielzeug verwendet. Diese Methode ist im Allgemeinen auf größere Kunststoffteile oder Materialien beschränkt, die sich mit Klebemethoden nur schwer verbinden lassen.

Go up