Was ist eine Netzpython?

Der Netzpython, auch bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Python reticulatus, ist eine große Schlange aus der Familie der Pythonidae, die in Südostasien vorkommt. Sie ist eine der größten Schlangen der Welt und die längste. Diese asiatische Schlange wird regelmäßig mindestens 7,62 m lang. Das längste Exemplar aller Zeiten war 33 Fuß (10 m) lang und wog mehr als 400 Pfund (226 kg). Obwohl sie im Vergleich zu anderen Schlangen ähnlicher Länge, wie etwa der Anakonda, relativ dünn ist.

Die Färbung des Netzpythons ist einzigartig und bildet auf seinem gesamten Körper komplizierte geometrische Muster. Typischerweise ist die Schlange braun mit einer weißen, gelben und schwarzen Färbung, die für die komplexen Muster auf ihrem Körper sorgt. Auf ihrem Gesicht verlaufen normalerweise zwei schwarze Linien, die von den Augen bis zum Körperanfang verlaufen. Variationen dieser Farben sind selten. Manchmal werden auch Albinos und musterlose Exemplare der Schlange gefunden.

In freier Wildbahn ähnelt die Netzpython anderen Schlangenarten. Er lebt bevorzugt in und um Bäume herum, am häufigsten in Regenwaldgebieten in der Nähe von Flüssen und anderen Gewässern. Wie alle anderen Schlangen ist sie ein kaltblütiges Tier und braucht warmes Klima zum Überleben. Es gedeiht am besten in Gegenden, in denen die Temperatur zwischen 26 und 33 Grad Celsius liegt.

In freier Wildbahn ist ihre Ernährung vielfältig, da sie im Allgemeinen versuchen, alles zu fressen, was sie fangen können. Kleine Säugetiere und Vögel sind häufige Beute für die Schlange, aber es ist auch bekannt, dass sie Hirsche, Schweine und Hunde angreifen und fressen. Es gibt Berichte darüber, dass die Schlange Menschen angreift und sich von ihnen ernährt, diese sind jedoch selten und werden nicht immer bestätigt. Die Schlange ist normalerweise nur dann menschenfeindlich, wenn sie provoziert wird.

Trotz seiner Größe und seines etwas gefährlichen Rufs ist der Netzpython bei Schlangenliebhabern ein recht beliebtes Haustier. Es kann schwierig sein, sich um die Schlange zu kümmern. Sie benötigen eine konstante Wärmequelle mit mindestens 25 bis 26 Grad Celsius und einen noch heißeren Ort zum Sonnen. Außerdem braucht es viel Feuchtigkeit, um sich wohl zu fühlen und gesund zu bleiben. Ohne genügend Feuchtigkeit fällt es einem Netzpython schwer, sich zu vergießen. Ein Luftbefeuchter und das Füllen Ihres Geheges mit wasserspeichernden Pflanzen wie Moos können dazu beitragen, eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Während sich die Schlange in freier Wildbahn von viel größeren Tieren ernähren kann, reicht in Gefangenschaft meist eine wöchentliche Fütterung einer vorgetöteten Maus oder Ratte aus. Vorausgesetzt, dass alle diese Bedingungen erfüllt sind und die Schlange nicht gestresst ist, können Netzpythons fügsam und leicht zu handhaben sein.

Auch bei der Pflege einer so großen Schlange wie einer Netzpython sollten besondere Überlegungen berücksichtigt werden. Ihr Gehege muss zwar nicht so lang sein wie die Schlange selbst, sollte aber mindestens halb so lang sein. Dies gibt der Schlange genügend Platz, um sich auszustrecken und es sich bequem zu machen. Während es wichtig ist, dass alle Schlangengehege sicher sind, damit die Schlange nicht entkommt, gilt dies umso mehr für große Schlangen.

Im Süden der USA ist es vielen verschiedenen Arten großer Schlangen, darunter dem Netzpython, gelungen, in großer Zahl zu entkommen und in einigen Gebieten nachhaltige Populationen zu bilden. Ohne natürliche Feinde hat der Python als invasive Art in Teilen des Landes, insbesondere im Süden, erhebliche Schäden angerichtet.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?