Was ist eine Schnittlinie?

Eine Schnittlinie wird in der Grundstücksplanung verwendet, um dem Betrachter die markante Grundstücksgrenze zwischen zwei getrennten Grundstücken anzuzeigen. Eine Abschnittslinie wird auch bei Anwendungen zur Massenerdvermessung verwendet, um die Menge an Boden zu reduzieren, die gleichzeitig vermessen werden muss. Diese Linien werden verwendet, um dem Vermesser das Ausmaß der Höhen- oder Geländeabweichung innerhalb jedes Abschnitts anzuzeigen, der in den meisten Standardvermessungen ein Maß von 1 Quadratmeile (259 Hektar) ist. Schnittlinienmessungen können jedoch vom Vermesser festgelegt werden und müssen daher keine bestimmte Abmessung haben.

Schnittlinien können auch für andere Zwecke verwendet werden. Ein Beispiel hierfür ist die Verwendung einer Schnittlinie zum Unterteilen von zu vermessenden Flurstücken, um Gemeinden zu zeichnen, wenn diese erstellt werden oder wenn eine bestehende Gemeinde vermessen werden muss. Unter solchen Umständen wird zwar die Maßbestimmung im Allgemeinen von der Person bestimmt, die die Vermessung durchführt, doch die allgemeine Vermessung, die zur Aufrechterhaltung der einfachsten Punkt-zu-Punkt-Vermessungsstandorte verwendet wird, ist eine Standardfläche von einer Quadratmeile mit etwa 640 Acres. Mithilfe dieser erstellten Rastersysteme wird sichergestellt, dass der zu inspizierende Bereich vollständig abgeschlossen ist, sodass der gesamte Prozess nicht wiederholt werden muss, wenn sich herausstellt, dass ein Bereich bei der Erstinspektion nicht berücksichtigt wurde.

In jedem Vermessungsraster, das zur Erstellung einer Bezirksvermessung erstellt wird, besteht das typische Raster aus 36 Abschnitten, die durch Schnittlinien unterteilt sind, die das zu diesem Zeitpunkt vermessene Gebiet gleichmäßig unterteilen. Dies geschah ursprünglich, um etwaige Fehler zu korrigieren, die bei einer Erstvermessung aufgetreten sein könnten, und um sicherzustellen, dass dasselbe Gebiet nicht erneut am selben oder einem anderen Ort auftritt. Der Entwurf der älteren Netze war äußerst grob und wurde ausschließlich den Fähigkeiten des Vermessers überlassen, was sich als nachteilig erwies, wenn Kommunen wissen mussten, wie weit sie in die eine oder andere Richtung expandieren konnten.

Die Verwendung einer Schnittlinienmethode zur Erstellung von Quadratmeilen-Rastermustern reduzierte erheblich die Verwirrung, die durch eine Vermessung entstanden sein könnte, die sich auf unförmige Abschnitte stützte, die keine tatsächliche Kilometerzahl oder Dimensionsreferenz hatten. Durch die Einführung von Schnittlinien wurde auch die Vermessung unwegsamen oder unebenen Geländes erheblich erleichtert. Dies wurde erleichtert, da es dann einen festgelegten Standard dafür gab, wie weit der Umfang jedes Umfrageelements gehen musste.

Go up