Was ist eine Seekrähe?

Die Seekrähe ist ein Fisch mit dem wissenschaftlichen Namen Hemitripterus americanus und vielen anderen gebräuchlichen Namen, darunter Puffbelly, Whip Sculpin, Sea Hen und Scratch Belly. Die Seekrähe lässt sich in drei Gattungen einteilen, insgesamt gibt es acht Arten. Dieser Stichling kommt typischerweise an der Atlantikküste Nordamerikas und im nördlichen Pazifik vor.

Die Farbe dieser Fische reicht von tiefrot bis gelbbraun und sie haben normalerweise einen gelben Bauch. Der obere Teil der Seekrähe hat eine raue Textur, da sie auf dem gesamten Rücken sehr kleine Stacheln aufweist. Der Körper des Fisches ist dicker als der der meisten anderen Skulpturen und er hat einen großen Kopf mit vielen Reihen scharfer Zähne. Das auffälligste Merkmal dieses Fisches sind die fleischigen Wimpern, die vom Unterkiefer der Seekrähe und vor ihren Augen herabhängen. Wenn ein Fischer die Seekrähe fängt, füllt sie sich mit Luft und Wasser, ähnlich wie ein Kugelfisch, und der Fisch muss rülpsen, bevor er wieder ins Wasser geworfen wird, damit er wieder normal schwimmen kann.

Seekrähenfische ernähren sich vom Boden und leben bevorzugt zwischen Felsen auf dem Meeresboden. Sie leben in Gewässern mit einer Tiefe von mehr als 2 Metern. Diese Fische bevorzugen Wassertemperaturen, die 14 Grad Celsius nicht überschreiten.

Als gefräßiger Fresser frisst die Seekrähe große Mengen an Nahrung und frisst jedes Wirbellose, auch solche, die größer sind als sie selbst. Die Fähigkeit zur Tarnung hilft dem Fisch, wenn er andere Fische fängt, die er frisst, wie zum Beispiel Hering und Silberhecht. Sie fressen auch Krabben, Hummer und Muscheln sowie Seeigel.

Die Seekrähe brütet in ihrem normalen geografischen Verbreitungsgebiet von Mitte Herbst bis Mitte Winter. Das Fischweibchen legt seine in jeder Gruppe etwa 200 Eier auf die Zweige des Chalina-Fingerschwamms. Die Eier sind recht groß und haben eine starke Schutzmembran. Beim Schlüpfen sind sie gelb, verfärben sich aber bald bernsteinfarben. Erwachsene Weibchen enthalten mehr als 15.000 Eier, daher wird angenommen, dass das Weibchen während der Laichzeit seine Eier in vielen Gruppen ablegt.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?