Was ist eine Tubenpackung?

Ein Rohrbündel ist eine dicht gepackte Ansammlung von Rohren, die als Strahlungskern in Wärmetauschern verwendet werden. Diese Röhrengruppen sind normalerweise in einer röhrenförmigen Hülle oder Außenhülle untergebracht, durch die ein konstanter Wasserfluss fließt. Wenn heiße Flüssigkeiten oder Gase durch das Rohrbündel strömen, ermöglicht die große Gesamtoberfläche der Rohre eine effiziente Wärmeübertragung auf das Mantelwasser und eine Kühlung der Flüssigkeiten in den Rohren. Es gibt zwei verschiedene Arten von Rohrbündeln: Gerade und U-Rohr. Die Rohre in diesen Bündeln bestehen je nach konkreter Anwendung meist aus Stahl oder Kupfer.

Die meisten Wärmeübertragungsmethoden werden immer effizienter, je größer die kombinierten Strahlungs- und Empfangsflächen sind. Dieses Prinzip bildet die Grundlage für den Betrieb von Rohrwärmetauschern; Die große Anzahl an Rohren in den Bündeln sorgt für große Kontaktflächen für eine schnelle und effiziente Wärmeübertragung. Die Anordnung der Rohre in einem Rohrbündel wird sorgfältig berechnet und sie verlaufen typischerweise durch mehrere Leitbleche oder Schotte, die die Abstandsbeziehung im gesamten Bündel aufrechterhalten. Die Konfiguration des Packungswassereinlasses und -auslasses hängt davon ab, welcher der beiden gängigen Packungstypen verwendet wird.

Die erste der gebräuchlichsten Rohrbündelkonfigurationen ist die geradlinige Ausführung. Dieses Design besteht aus geraden Rohren, die an jedem Ende der Verpackung in Einlass- und Auslasskammern münden, die die Endkappen der Verpackung bilden. Das heiße Material wird dann geradlinig durch den Strahl von einem Ende des Mantels zum anderen gepumpt. Diese Anordnung ist effektiv, erfordert jedoch einen erheblichen Aufwand, um das Gehäuse zu öffnen und die Verpackung zu entfernen, wenn eine Reinigung oder Reparatur erforderlich ist. Gerade Rohrbaugruppen haben jedoch geringere Erstinstallationskosten.

Die zweite gängige Rohrbündelkonfiguration ist das U-Rohr-Design. Diese Gehäusevariante verfügt über Ein- und Austrittspunkte auf derselben Seite des Gehäuses in einem Rohrgehäusedeckel, der in zwei abgedichtete Kammern unterteilt ist. Die Rohre verlassen die Einlasskammer und wandern zum gegenüberliegenden Ende des Kastens, wo sie eine Kehrtwende machen und in die entgegengesetzte Richtung zur Auslasskammer zurückkehren. Diese Art der Konstruktion lässt sich zu Wartungszwecken leichter zerlegen und das Paket lässt sich im Allgemeinen als modulare Einheit zusammenschieben. U-Konfigurationen eignen sich auch für hohe Temperaturunterschiede und mildern die meisten thermischen Ausdehnungs- und Kontraktionsspannungen im Träger.

Go up

Diese Website verwendet Cookies