Was ist eine UV-Lampe?

Ultraviolett (UV)-Lampe ist ein ziemlich allgemeiner Begriff zur Beschreibung der meisten Arten von Lampen, die ultraviolettes Licht erzeugen können. Ultraviolettes Licht ist eine kurzwellige Form elektromagnetischer Strahlung, die im Allgemeinen für das bloße Auge unsichtbar ist. Es kommt natürlicherweise im Sonnenlicht vor und wird in Lichtbögen und UV-Lampen künstlich erzeugt. Zu den gängigen Arten von UV-Lampen gehören Leuchtstoffröhren, Schwarzlichtlampen und Gasentladungslampen. UV-Lampen haben ein breites Anwendungsspektrum, darunter medizinische und kosmetische Behandlungen, Schädlingsbekämpfung, Sicherheitsüberprüfung und Aushärtung bestimmter Klebstoffe.

Ultraviolettes Licht hat Wellenlängen zwischen 10 und 400 Nanometern und liegt damit in einem höheren Frequenzbereich als violettes Licht, daher der Name. Ultraviolettes Licht kommt natürlicherweise im Sonnenlicht vor und wird auch künstlich durch Lichtbögen und speziell entwickelte Lampen erzeugt. Es gibt verschiedene Klassen von UV-Lampen, alle mit spezifischen Eigenschaften der ultravioletten Strahlung, wie z. B. UV-A-, UV-B- und UV-C-Wellenlängen. Am gebräuchlichsten sind die Hochdruck-Quecksilber- oder Fluoreszenz-Varianten, obwohl auch mehrere andere Typen erhältlich sind. Dazu gehören Xenon-Bogenlampen, Metallhalogenidlampen, Quecksilber-Xenon-Bogenlampen, Deuterium-Bogenlampen und Wolfram-Halogen-Glühlampen.

Eine UV-Lampe besteht typischerweise aus einer Glashülle, die eine unter Druck stehende Mischung aus Inertgasen und kleinen Mengen Quecksilber enthält. Diese Glashülle enthält außerdem einen elektrischen Glühfaden, der mit einer sorgfältig formulierten und aufgetragenen Phosphorbeschichtung beschichtet ist. Wenn die Glühbirne mit Strom versorgt wird, übertragen die Edelgase die Ladung auf das Quecksilber, wodurch eine Reaktion in seiner Atomstruktur und die Erzeugung ultravioletter Strahlung ausgelöst wird. Die Leuchtstoffbeschichtung filtert diese Strahlung effektiv, um basierend auf der Struktur der Beschichtung die Emission bestimmter Wellenlängen ultravioletten Lichts zu ermöglichen. Die Manipulation der Zusammensetzung dieser Leuchtstoffschicht ermöglicht eine sehr genaue Steuerung des Volumens und der Art des emittierten ultravioletten Lichts.

Diese Lampen können für eine Vielzahl von Prozessen verwendet werden, die auf der Einwirkung von UV-Strahlen unterschiedlicher Wellenlänge beruhen. Zu den gängigen UV-Systemen gehören medizinische und kosmetische Behandlungen wie Sonnenliegen zum Bräunen und zur Behandlung von Ekzemen und Vitiligo. Bei der Photochemotherapie zur Behandlung von Psoriasis handelt es sich um eine Kombinationsbehandlung, bei der die Patienten gleichzeitig Psoralenen und UV-A-Licht ausgesetzt werden. UV-Licht ist auch ein nützliches forensisches Untersuchungsinstrument, da es das Vorhandensein von Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma und Speichel unabhängig von der abgelagerten Oberfläche aufdeckt. Kurzwelliges UV-C-Licht wird auch häufig verwendet, um Bakterien wie E. coli und Giardien im Trinkwasser abzutöten, indem es Mikroorganismen unfähig macht, sich zu vermehren.

Eine solche Glühbirne wird auch als Insektenlockgerät in Insektenvernichtern verwendet. Mit verschiedenen phosphoreszierenden Materialien bedruckte oder beschichtete Gegenstände leuchten hell, wenn sie ultraviolettem Licht ausgesetzt werden, und werden häufig als dekorative Accessoires verwendet. Ultraviolette Lichtquellen werden auch in Geräten zur Sicherheitsüberprüfung eingesetzt, mit denen unsichtbare Sicherheitsmerkmale auf holografischen Kreditkarten und Banknoten sichtbar gemacht werden können. Die Emissionen einer UV-Lampe können auch dazu führen, dass die Programmierung von EPROM-Komponenten (Erasable Programmable Read-Only Memory) verloren geht. Viele Vergussklebstoffe und -harze härten auch aus, wenn sie UV-Lampenlichtquellen ausgesetzt werden, was eine Flexibilität bei der Aushärtung bei Bedarf ermöglicht.

Go up

Diese Website verwendet Cookies