Was ist eine Vorzugsaktie?

Eine Vorzugsaktie ist eine Mischung aus   Anleihe   und  Aktie  , aber in Wirklichkeit ist sie keines von beidem. Es handelt sich um eine Art von  Schulden  , die als  nachrangige Schulden bezeichnet werden  .

Bei nachrangigen Anleihen handelt es sich um Schuldtitel von schlechterer Qualität als bei anderen  Schuldtiteln  , da die Erhebung von Zinsen davon abhängt, dass der Emittent einen gewissen Nutzen erbringt. In diesem Fall kann es sein, dass der Anleger bei Fälligkeit nichts erhält, wenn sich der Emittent nicht positiv entwickelt.
Merkmale einer Vorzugsaktie
Wie unten erläutert, weist eine Vorzugsaktie sowohl Eigenschaften des Wertpapiers als auch der Aktie auf:

Durch die bevorzugte Beteiligung wird die fehlende Entscheidungsbefugnis bei Wertpapieren (wie bei Aktien) beseitigt.
Es handelt sich um ein  festverzinsliches Instrument  .
Es handelt sich um eine Schuldverschreibung, die uns hohe Zinsen einbringt (normalerweise höher als eine Einlage). Im Gegensatz zu Anleihen werden Zinsen nur dann gezahlt, wenn das Unternehmen Geld verdient. Wenn es keine Vorteile gibt, erhalten wir möglicherweise keine Zinsen (ähnlich wie bei Aktien und deren  Dividenden  ).
Ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Anleihen ist die Laufzeit der Transaktion. In diesen wird eine Laufzeit des Vertrages vereinbart. Favoriten sind jedoch ewig, sie sind ein Leben lang. Ähnliche Funktion mit Aktien, die Sie besitzen, solange Sie nicht mit dem Verkauf fortfahren.
Einer der Nachteile der Vorzugsbeteiligung ist die Schwierigkeit, sie zu verkaufen, und es ist sehr kompliziert, sie loszuwerden (sie sind sehr  illiquide  ).
In Anbetracht des Adjektivs, das dieses Instrument begleitet, bevorzugt. Im Falle einer Insolvenz steht der Inhaber dieser Beteiligungsform lediglich den Aktionären im Inkasso vor. Das heißt, von allen  Nichteigentümergläubigern  , denen das Unternehmen Geld schuldet, stehen Vorzugsaktien an letzter Stelle. In der Reihenfolge ihrer Präferenz sind sie unter  Unternehmensaktien und -anleihen zu finden  . Weitere Informationen zur Präferenzreihenfolge finden Sie unter  Schuldenarten  .

Vorzugsaktien sind ein Produkt, das nur von  börsennotierten Unternehmen ausgegeben werden kann  . Das Gesetz erlaubt die Integration in Eigenmittel und betrachtet sie als Kapital. Berücksichtigt man dies und das Inkassorecht der Vorzugsinhaber, werden die enormen Vorteile deutlich, die Vorzugsinhaber dem Emittenten bieten.

Go up