Was ist eine Zeigepalette?

Eine Meißelkelle ist ein Maurerwerkzeug, das zum Füllen und Formen von Mörtel zwischen Ziegeln verwendet wird, ein Vorgang, der als Meißel bekannt ist. Es hat eine dreieckige Klinge von etwa 12,7 cm Länge, die an einem Kunststoff- oder Holzgriff befestigt ist. Spitzkellen können auch zur Reparatur alter Mörtel verwendet werden und sind wichtige Werkzeuge bei archäologischen Ausgrabungen.

Hobel höherer Qualität werden aus einem einzigen Stück Stahl geschmiedet, im Gegensatz zu günstigeren Versionen, bei denen Klinge und Schaft nur zusammengeschweißt werden können. Ein aus einem Stück gefertigtes Paddel ist wahrscheinlich stärker. Diese Kraft kommt vom Rückgrat oder Erl der Klinge, der vom Griff bis zur Klingenspitze verläuft und geschwächt ist, wenn er ein Gelenk enthält.

Während traditionelle Griffe aus Holz immer noch im Einsatz sind und von einigen bevorzugt werden, verfügen viele Paddel mittlerweile über ergonomische Griffe aus weichem Kunststoff, die sich mit der Zeit an den Griff des Benutzers anpassen können. Obwohl eine Spitzkelle in ihrer Form der größeren Maurerkelle ähnelt, die zum Verteilen von Mörtel und zum Schneiden weicher Ziegel verwendet wird, ist sie kleiner und hat eine etwa halb so lange Klinge. Während die Klinge der größeren Maurerkelle über eine speziell gehärtete abgerundete Kante verfügt, die sich zum Schneiden von Ziegeln eignet, ist diese bei der Zielkelle nicht vorhanden.

Es gibt verschiedene Arten von Glättkellen, wobei London und Philadelphia die beliebtesten Versionen sind. Die Klinge der Kelle im London-Stil ist im Vergleich zur größeren und breiteren Kelle im Philadelphia-Stil recht dünn. Eine sogenannte Tuck-Kelle hat eine sehr schmale Klinge, etwa so breit wie der Ziegelzwischenraum, und wird speziell zum erneuten Verfugen von Ziegeln nach dem Entfernen beschädigten alten Mörtels verwendet. Jede Spitzkelle sollte ordnungsgemäß gepflegt werden, indem man sie sauber hält und bei Nichtgebrauch eine leichte Ölschicht aufträgt.

Es ist wichtig, eine Maurerkelle richtig zu halten: Alle vier Finger umfassen den Griff und der Daumen liegt oben. Dies sorgt für eine bessere Balance und Kontrolle und verhindert, dass der Daumen in den Mörtel hineinragt, was passieren könnte, wenn der Daumen auf der Klinge oder dem Griff der Kelle positioniert wäre. Im Fall eines Archäologen wird die Kelle mit der Klingenkante flach auf den Boden gehalten, um dünne Erdschichten vorsichtig aus dem Inneren eines Grabens abzukratzen.

Go up

Diese Website verwendet Cookies