Was ist enzymatisches Waschen?

Beim Enzymwaschen handelt es sich um einen Waschprozess, bei dem Enzyme zum Reinigen oder Veredeln von Stoffen, insbesondere Jeans und anderen Kleidungsstücken mit Used-Look, eingesetzt werden. Im Wäschereifachhandel sind verschiedene enzymatische Reiniger erhältlich, die auch speziell bestellt werden können. Bei der regelmäßigen Reinigung bringen Enzyme viele wirtschaftliche und ökologische Vorteile. Im industriellen Maßstab hat es arbeitsintensive Bleichtechniken wie Steinwaschen ersetzt, was den Unternehmen Geld spart und die Umwelt belastet.

Die bei dieser Technik verwendeten Enzyme sind Proteine, die von lebenden Organismen produziert werden. Alle Organismen produzieren eine Vielzahl dieser Proteine, um notwendige biologische Aufgaben zu erfüllen. Einige können auch im Labor repliziert oder für eine bestimmte Funktionsweise entwickelt werden. Einer der Gründe, warum das enzymatische Waschen so umweltfreundlich ist, ist der natürliche Ursprung der Enzyme, die biologisch abgebaut werden, anstatt im Wasser zu verbleiben. Diese Produkte sind auch viel wirksamer als andere Waschmittel und erfordern eine deutlich geringere Menge an Waschmitteln.

Für unterschiedliche Flecken eignen sich unterschiedliche Arten von Enzymen. In allen Fällen zerfällt der Fleck beim Waschen in kleinere Moleküle, die mit Wasser oder herkömmlicher Seife entfernt werden können. Amylasen entfernen Flecken auf Stärkebasis aus Kleidung, während Proteasen Proteinketten abbauen und sie so für Proteinflecken geeignet machen. Lipasen eignen sich hervorragend für Fette und Öle und Cellulasen eignen sich hervorragend als allgemeine Reinigungsmittel. Durch den Waschvorgang entsteht außerdem ein weicheres, flexibleres Kleidungsstück.

Bei empfindlichen Kleidungsstücken kann die enzymatische Wäsche eine gute Möglichkeit sein, die Kleidung frisch und sauber zu halten. Die Enzyme wirken auch bei sehr niedrigen Temperaturen und sind daher nur für die Kaltwäsche geeignet, von Seide bis hin zu Neoprenanzügen. Viele natürliche Waschmittel mischen diese Proteine ​​in ihre Formeln ein, um sicherzustellen, dass sie bei allen Temperaturen und bei allen Flecken wirksam sind.

Auch kommerzielle Bekleidungshersteller nutzen Enzymwaschverfahren, um ihrer Kleidung, insbesondere Jeans, ein veraltetes und abgenutztes Aussehen zu verleihen. Im Allgemeinen werden Cellulasen verwendet, da sie den Indigofarbstoff im Denim lösen und die Jeans dadurch zerrissen und abgenutzt aussehen lassen. Die Enzyme beeinträchtigen nicht die Festigkeit des Stoffes, sondern machen die Jeans weicher, geschmeidiger und geruchsneutraler. Im Gegensatz zum Stonewashing hinterlässt das Verfahren keine Rückstände im Abfluss oder auf der Kleidung. Diese Kleidungsstücke können mit Etiketten versehen sein, die darauf hinweisen, dass sie vor dem Versand und Verkauf gewaschen wurden.

Go up