Was ist Grundwasser?

Grundwasser ist Trinkwasser, das unter der Erde gespeichert ist. Es kann begrenzt sein, was bedeutet, dass ein Wasserreservoir von undurchlässigem Gestein umgeben ist, oder unbegrenzt, wobei es in diesem Fall von durchlässigem Gestein, Kies, Erde und anderen Materialien umgeben ist. Etwa 20 % des weltweiten Süßwassers ist Grundwasser, und Grundwasser macht einen erheblichen Teil des weltweit verbrauchten Trinkwassers aus, wobei bis zu 50 % einiger Bevölkerungsgruppen zum Trinken, Baden, für die industrielle Produktion und für eine Vielzahl anderer Aufgaben auf Grundwasser angewiesen sind.

Zur Entstehung einer Grundwasserbildung können mehrere Dinge führen. Regen fließt beispielsweise in den Boden und in Grundwasserreservoirs ab, und auch Abflüsse aus Flüssen, Bächen und Seen gelangen in das Grundwasser der Welt. Der Grundwasserspiegel wird auch durch Schneeschmelze und Gletscherschmelze ergänzt, und die Versorgung kann saisonabhängig sein, abhängig von starken Niederschlägen und Schneeschmelze, um das Grundwasser im Frühjahr zu versorgen, wobei die Versorgung im Spätfrühling, im Sommer und im Herbst abnimmt.

Wenn Menschen ein Grundwasserreservoir als Wasserquelle nutzen können, spricht man von einem Grundwasserleiter. Viele Menschen versuchen, nach geschlossenen Grundwasserleitern zu suchen, da die Grundwasserqualität tendenziell besser ist, wenn sie eingedämmt sind. Bei geschlossenen Grundwasserleitern besteht ein geringeres Kontaminationsrisiko, wodurch das Wasser sicherer zu trinken ist. In einem unbegrenzten Grundwasserleiter kann das Wasser mit Chemikalien, biologischen Wirkstoffen, Fäkalien und anderen Materialien verunreinigt werden, die im Trinkwasser unerwünscht sind.

Einer der häufigsten Zugangswege zu einem Grundwasserreservoir ist ein Brunnen. Brunnen werden in unterirdische Wasserreservoirs gebohrt und unter Druck gesetzt, sodass das Wasser an die Oberfläche sprudelt und von den Menschen genutzt werden kann. Menschen können auch Eimer in Brunnen tauchen, um Wasser zu sammeln, wie es in der Vergangenheit üblich war. Die Grundwassergewinnung erfolgt auch über Quellen, aus denen regelmäßig frisches Grundwasser sprudelt. In der Vergangenheit wurden Siedlungen oft um Quellen herum gebaut, um die Kosten für den Bau eines Brunnens zur Versorgung einer Gemeinde zu sparen.

Manchmal versiegt eine Wasserquelle. Dies geschieht, wenn der Grundwasserleiter so erschöpft ist, dass er kein Wasser mehr liefern kann. Manchmal kann das Problem durch tieferes Bohren gelöst werden, indem man Zugang zum Boden des Grundwasserleiters erhält. In anderen Fällen kann ein Brunnen oder eine Quelle zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgefüllt werden, nachdem sich der Grundwasserleiter erholt hat. Verlassene Brunnen gelten in manchen Gegenden als Sicherheitsrisiko, da mangelnde Wartung dazu führen kann, dass ein Brunnen offen steht und Menschen oder Tiere hineinfallen könnten.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?