Was ist Harmattan?

Der Harmattan ist ein saisonaler Wind, der jedes Jahr von November bis März mit zeitweiser Stärke in Nordwestafrika weht. Dieser Wind ist unter den Besuchern der Gegend berühmt geworden, die oft mit den Harmattan-Bedingungen zu kämpfen haben, und wird von den Bewohnern oft schlecht geäußert, da er den Handel und das tägliche Leben tagelang stören kann. Trockener Wind verringert die Luftfeuchtigkeit, was zu heißen Tagen und kühlen Nächten führen kann.

Dieser berühmte Wind weht von Norden nach Süden und durchquert die Sahara bis zum Golf von Guinea. Unterwegs nimmt er häufig Sand und Staub auf und entwickelt sich zu einem sehr trockenen und staubigen Wind. Wenn der Harmattan richtig in Fahrt kommt, kann der Staub einen trüben Dunst erzeugen, der sich manchmal zu einem echten Sandsturm verstärken kann. Besucher der Gegend nehmen Harmattan mindestens seit dem 17. Jahrhundert zur Kenntnis, als das Wort „Harmattan“ in die englische Sprache Einzug hielt.

„Harmattan“ scheint übrigens aus der Twi-Sprache Ghanas zu stammen. Einige Leute haben vermutet, dass es möglicherweise mit dem arabischen Wort haram zusammenhängt, was verboten bedeutet. Wenn der Staub in diesem Wind jedoch dicker wird, kann er das Leben zum Erliegen bringen, da die Menschen nicht ins Ausland reisen können, um Handel zu treiben oder Kontakte zu knüpfen. Harmattan-Winde haben auch die Flug- und Karawanenpläne in der Sahara spürbar gestört.

Wenn Harmattan weicher ist, kann es einen zarten Dunst erzeugen, der fast wie Smog aussieht. Wie Smog kann Harmattan-Dunst unheimlich schön aussehen, besonders im Morgen- und Abendlicht, wenn das Licht Partikel in der Luft einfängt und ein unheimlich diffuses Erscheinungsbild erzeugt. Dieser saisonale Wind kann auch dramatische Wetterbedingungen verursachen, wenn er mit anderen Winden und Wettersystemen interagiert. Harmattan-Winde können sogar den Atlantik überqueren; In Amerika wurde nach einem besonders heftigen Harmattan über Saharastaub berichtet.

Dieser berühmte Wind ist einer von vielen benannten Winden auf der ganzen Welt, vom Santa Ana bis zum Monsun. Diese regionalen Winde spielen oft eine wichtige Rolle im Leben der Menschen, daher ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass sie benannt wurden und sich oft eine Mythologie um sie aufbaut. Nordafrikaner sagen beispielsweise oft, dass der Harmattan-Wind zu schlechter Laune und schlechter Entscheidungsfindung führt, da die Menschen durch Tage mit trockenem, staubigem Wind irritiert werden.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?