Was ist Mäzenatentum?

Patersonia ist eine Gattung mehrjähriger Blütenpflanzen aus der Gruppe der einkeimblättrigen Pflanzen. Es ist krautig, das heißt, es entwickelt kein echtes Holz, mit grasähnlichen Blättern, die in Büscheln aus einem rhizomatösen Stängel wachsen, und Blüten mit drei Blütenblättern. Die meisten der etwa 20 Patersonia-Arten sind in Australien beheimatet, einige Arten sind auf den Philippinen und in Indonesien beheimatet. Die Pflanzen wurden zu Ehren von Colonel William Paterson benannt, einem Entdecker und Botaniker, der 1794 erster Vizegouverneur von New South Wales, Australien, wurde.

Patersonia ist eine Wildblume, wobei die meisten Arten in verschiedenen gemäßigten Gebieten Australiens reichlich vorkommen, sie wird aber auch häufig in Gärten verwendet. Patersonia gehört zur Familie der Iridaceae und ist eng mit Lilien und Krokussen verwandt. In Australien kommen nur sehr wenige Mitglieder dieser Familie vor, weshalb sie allgemein als „Einheimische Schwertlilie“ bekannt ist. Viele Arten zeichnen sich durch Blüten aus, die von Blau bis Lila reichen, und inspirieren zu einem anderen gebräuchlichen Namen, der Purpurflagge. Nur eine, P. spirafolia oder Spiralflagge, wurde als seltene Art aufgeführt und ist gemäß dem australischen Gesetz zum Schutz der Umwelt und der biologischen Vielfalt von 1999 gefährdet.

In Australien gibt es mehrere gemäßigte Gebiete, in denen verschiedene Patersonia-Sorten vorkommen. P. fragilis hat graugrüne Blätter und Blütenstiele, die kürzer als die Blätter sind, und kommt entlang der Küste im südöstlichen Quadranten des Festlandes und Tasmaniens vor. P. occidentalis kommt am häufigsten im Südwesten vor, kommt aber auch im Südosten und in Tasmanien vor und ist frostbeständiger als die meisten anderen Arten. Im Fernen Osten Australiens leben P. sericea und P. glabrata. Die erste wächst am besten in warmen Gegenden und hat dunkelviolette Blüten, und die zweite ist der ersten so ähnlich, dass manche sie für eine unbehaarte Version derselben Art halten, d. h. mit einer glatten, glänzenden Blattoberfläche.

Die meisten Patersonia-Arten benötigen einen schnell entwässernden, sandigen Boden und gedeihen bei regelmäßiger Bewässerung und voller Sonne. Die Samen dieser Pflanzen keimen leicht, sie können aber auch durch Teilung großer, etablierter Horste vermehrt werden. Möglich wird dies durch die Bildung von Rhizomen, also Stängeln, die knapp unter der Erdoberfläche verlaufen und aus ihren Internodien neue Gruppen von Wurzeln, Blättern und Blüten sprießen können. Wie andere Mitglieder der Familie der Iridaceae haben Patersonia-Arten einen Kelch oder eine Reihe von Kelchblättern, der Teil der Krone, also der Reihe von Blütenblättern, zu sein scheint.

Go up
Möchten Sie den gesamten Artikel lesen?