Was ist ökologisches Leben?

Umweltbewusste Menschen entscheiden sich oft für einen ökologischen Lebensweg. Dieser Lebensstil wird allgemein als grünes Leben oder nachhaltiges Leben bezeichnet. Umweltfreundliches Leben bedeutet, Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren oder ganz allgemein die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten.

Green Living fördert einen umweltfreundlichen Lebensstil in drei Schlüsselbereichen: Reduzierung von Abfall, Einschränkung des Energieverbrauchs und Nutzung umweltfreundlicherer Transportmittel. Während alle drei Bereiche für Menschen, die einen grünen Lebensstil annehmen, von gleicher Bedeutung sind, genießen die Bereiche nicht das gleiche Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit. Beispielsweise wäre ein massiver Übergang von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energiequellen für jedes Land eine entmutigende und kostspielige Aufgabe. Dies würde mit ziemlicher Sicherheit auf öffentlichen Widerstand stoßen. Kleine, umsetzbare Schritte, wie etwa die Reduzierung von physischem Abfall im Alltag, sind leichter zu verdauen, umsetzbarer und haben daher eine größere Massenattraktivität.

Beispielsweise führte die irische Regierung im März 2002 eine Steuer von 15 Cent auf alle Plastiktüten ein. In den 17 Monaten nach Einführung der Steuer sank der Plastiktütenverbrauch um 95 Prozent, da die Verbraucher auf wiederverwendbare Einkaufstüten umstiegen. Seitdem sind andere Länder diesem Beispiel gefolgt, und am 1. Januar 2010 hat Washington, D.C. als erste Stadt in den Vereinigten Staaten (USA) eine ähnliche Politik umgesetzt.

Mehreren Unternehmen ist es außerdem gelungen, ohne großen öffentlichen Aufschrei politische Änderungen zur Reduzierung des physischen Abfalls umzusetzen. Beispielsweise brachte Deer Park 2008 seine Eco-Shape-Flasche auf den Markt, die Berichten zufolge 30 Prozent weniger Plastik verbraucht als die Flaschen seiner Konkurrenten. Unterdessen haben die Videospielhersteller Microsoft und Nintendo Klagen wegen grüner Spiele eingereicht. Einige Kritiker halten solche politischen Änderungen für kaum mehr als Marketingtechniken, da es offensichtlichere umweltfreundliche Optionen gibt, wie zum Beispiel das Nachfüllen von wiederverwendbaren Flaschen anstelle des Kaufs von Wasser in Flaschen.

Nachhaltiges Leben ist nur ein Teil einer umfassenderen Umweltbewegung. Beispielsweise ist der umweltfreundliche Lebensstil eng mit dem Lebensstil der Locavore verbunden. Locavoren fressen aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen nur Lebensmittel, die in einem Umkreis von 100 Meilen angebaut werden. Aus wirtschaftlicher Sicht unterstützt die lokale Ernährung die Landwirte in der Region. Lokal zu essen passt zum grünen Lebensstil, da Produkte oft Hunderte oder Tausende von Kilometern zurücklegen, bevor sie im Supermarktregal landen. Lokal angebaute Produkte erfordern keinen großen Treibstoffaufwand und haben daher einen geringeren CO2-Fußabdruck.

Go up