Was ist Regenwasserabfluss?

Unter Regenwasserabfluss versteht man im Allgemeinen überschüssigen Regen und Schneeschmelze, die sich über die Bodenoberfläche bewegen und nicht vom Boden absorbiert werden. Dieses überschüssige Wasser landet normalerweise in einem nahegelegenen See, Bach oder Fluss. Überschwemmungen und Verschmutzung sind die beiden Hauptgründe für die Kontrolle des Regenwasserabflusses. Sedimente aus Regenwasserüberschwemmungen können den Lebensraum vieler Wasserlebewesen verändern, während verschmutztes Abflusswasser unerwünschte Auswirkungen auf Menschen, Tiere, Fische und Pflanzen haben kann. Die negativen Auswirkungen des abfließenden Regenwassers können durch die Installation von Entwässerungssystemen und Rückhaltebecken sowie durch die Verabschiedung von Gesetzen zur Verwendung und Entsorgung gefährlicher Materialien im Freien gemildert werden.

Undurchlässige künstliche Oberflächen wie Gehwege, Gebäude und Dächer verhindern, dass Regenwasser auf natürliche Weise in den Boden eindringt. Während eines Regensturms läuft Wasser von diesen Oberflächen ab und fließt bergab zum nächsten Bach, Fluss oder See. Wenn sich Regenwasser über den Boden bewegt, erodiert es den Boden und transportiert Sedimente in nahegelegene Gewässer. Unterwegs sammeln diese Abflüsse auch Schadstoffe wie Chemikalien, Bakterien und Krankheitserreger an und lagern sie in Regenwasserkanälen, Flüssen und Bächen ab. Die im Regenwasserabfluss enthaltene Mischung aus Sedimenten und Schadstoffen kann negative Auswirkungen auf die natürliche Umwelt haben.

Sedimente aus abfließendem Regenwasser trüben oft das Wasser in Bächen und Seen und erschweren so das Gedeihen und Wachstum der Wasservegetation. Abflüsse aus Rasenflächen und Gärten enthalten häufig Bestandteile kommerzieller Düngemittel und Pestizide, die Meereslebewesen vergiften können. Menschen und Tiere können manchmal durch den Verzehr dieser kontaminierten Fische krank werden. Große Mengen an abfließendem Regenwasser können häufig Abwasserrohre füllen und dazu führen, dass unbehandeltes Abwasser in nahegelegene Seen und Flüsse überläuft. Menschen, die in diesen verschmutzten Gewässern schwimmen, können durch die im abwasserhaltigen Abfluss enthaltenen Bakterien erkranken.

Um die negativen Auswirkungen des Regenwasserabflusses zu kontrollieren, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Gut konzipierte Entwässerungssysteme können in der Regel abfließendes Regenwasser auffangen, bevor es verunreinigt werden oder Überschwemmungen verursachen kann. In der Nähe von großen Parkplätzen können Rückhaltebecken errichtet werden, um bei Regenereignissen den Abfluss schnell einzudämmen und vom Teichboden absorbieren zu lassen. Auch organische Pflanzenschutzmittel und Düngemittel stehen für den privaten und gewerblichen Gebrauch zur Verfügung. An vielen Orten wurden Gesetze zur Entsorgung gefährlicher und giftiger Stoffe erlassen, um die durch Abflüsse verursachte Verschmutzung einzudämmen.

Go up